HOME

Jahreshauptversammlung des FC Bayern: Hoeneß und Rummenigge üben Selbstkritik und stehen zu Kovac

In der Champions League in der Spur, in der Bundesliga in der Krise: Beim FC Bayern München läuft es durchwachsen. Da kommt die Jahreshauptversammlung zu einem schlechten Zeitpunkt. Was Hoeneß und Rummenigge zu sagen hatten - der Ticker zum Nachlesen.

Uli Hoeneß steht vor einem großen Wappen des FC Bayern München

Wird es auf der Jahreshauptversammlung des FC Bayern München friedlich bleiben oder hält Uli Hoeneß angesichts der Lage in der Bundesliga eine seiner Wutreden?

Getty Images

Die Jahreshauptversammlung des FC Bayern verspricht auch ohne Präsidiumswahlen Spannung. Beim Mitgliedertreffen in München werden Präsident Uli Hoeneß und der Vorstand um den Vorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge über das Geschäftsjahr 2017/18 berichten. Während sowohl Hoeneß als auch Rummenigge dem umstrittenen Trainer Niko Kovac den Rücken stärken, üben beide auch Selbstkritik. Die Jahreshauptversammlung der Bayern bis zur Eröffnung der Diskussion zum Nachlesen.

Die Jahreshauptversammlung zum Nachlesen:

  • Thomas Krause
    • Thomas Krause

    Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Wie die Diskussion auf der Jahreshauptversammlung des FC Bayern München verlaufen ist, lesen Sie in nach Ende der Veranstaltung bei uns.

    Das Team vom stern wünscht Ihnen eine gute Nacht!

  • Thomas Krause
    • Thomas Krause

  • Thomas Krause
    • Thomas Krause

    Also: Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge haben die Saison noch nicht abgeschrieben, das Wort "Meisterschaft" aber nicht in den Mund genommen. Das passt zu ihrer Ansage, etwas mehr Demut an den Tag zu legen. Rummenigge verordnet Hoeneß mehr Gelassenheit, Hoeneß verspricht, mehr auf seine Wortwahl zu achten.
    Für die kommende Saison wollen die Bayern Geld in die Hand nehmen. Wirtschaftlich sollte das kein Problem sein.

  • Thomas Krause
    • Thomas Krause

    Nun kommt es zu Tagespunkt 8: Verschiedenes. Hoeneß eröffnet die Diskussion mit dem Hinweis auf elf Wortmeldungen. Die Bayern beenden ihren Livestream. Ob und wie hart die Anwesenden mit Uli Hoeneß ins Gericht gehen werden und ob Hoeneß bei der Gelegenheit schon mehr Gelassenheit an den Tag legt? Wir werden es nicht miterleben.

  • Thomas Krause
    • Thomas Krause

    "Ich verspreche, dass ich mich in meiner Wortwahl in der Zukunft strenger überprüfe", sagt Hoeneß. Er will aber weiterhin die Bayern-Spieler verteidigen.

  • Thomas Krause
    • Thomas Krause

    Auch Dreesen dankt Mitarbeitern und Mitgliedern.

  • Thomas Krause
    • Thomas Krause

  • Thomas Krause
    • Thomas Krause

  • Thomas Krause
    • Thomas Krause

    Beim Merchandising haben die Bayern 92 Millionen Euro verdient.

  • Thomas Krause
    • Thomas Krause

    Die Bayern haben 98 Millionen Euro TV-Gelder aus der Bundesliga erhalten.

  • Thomas Krause
    • Thomas Krause

    Nochmal im Überblick:

  • Thomas Krause
    • Thomas Krause

    172,7 Millionen Euro haben die Bayern allein aus dem Spielbetrieb - Ticketverkauf und Champions-League-Prämien - eingenommen.

  • Thomas Krause
    • Thomas Krause

    "Wir werden weiter solide wirtschaften und unsere Maxime, nicht mehr auszugeben als wir einnehmen, hat Bestand", sagt Dreesen.

  • Thomas Krause
    • Thomas Krause

    "Im operativen Ergebnis haben wir wieder einen Spitzenwert erzielt", sagt Dreesen. Es sind 136,5 Millionen Euro vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen. Der Jahresüberschuss nach Steuern liegt bei 29,5 Millionen Euro.

  • Thomas Krause
    • Thomas Krause

    Nun berichtet der stellvetretende Vorstandsvorsitzende Jan-Christian Dreesen.

Wissenscommunity