FC Bayern nach der Niederlage Rummenigge reicht's


Der FC Bayern verspielte in Frankreich eine Führung und stürzte von der Tabellenspitze. Am Ende konnten sich die Münchener bei Torwart Hans-Jörg Butt bedanken, dass sie in Bordeaux nicht unter die Räder gerieten. Kein Wunder, dass der Chef sauer war. Karl-Heinz Rummenigge nahm seine Spieler noch in der Nacht ins Gebet.

Es erinnert ein wenig an die berühmte Wutrede von Franz Beckenbauer nach dem 0:3-Desaster in Lyon 2001, als der Bayern-Präsident die Mannschaft wachgerüttelt hatte: Der heutige Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge redete nach der 1:2-Niederlage in der Champions League gegen Girondins Bordeaux in der Nacht zum Donnerstag Klartext. "Es ist jetzt eine Reaktion der Mannschaft gefragt", sagte der Vorstandsvorsitzende beim Bankett in Bordeaux. Er sprach die Spieler im Ballsaal des Regent-Hotels direkt an. "Ich möchte Euch dringend empfehlen und anraten, eine andere Gangart anzulegen. Denn das wie heute wird nicht der Erfolgsweg des FC Bayern sein in dieser Saison."

Nach dem Absturz von Platz eins auf drei in der Vorrunden-Gruppe A ist der Einzug ins Achtelfinale akut gefährdet. Man brauche nun zwei Siege in den kommenden Heimspielen gegen Bordeaux und Maccabi Haifa, rechnete Rummenigge vor. "Wir haben jetzt Druck, wir müssen jetzt sechs Punkte einfahren." Mit vier Punkten rangieren die Münchner in der Tabelle nun hinter Bordeaux (7) und Juventus Turin (5). Der Gruppenerste und -zweite kommen weiter.

Rückspiel ohne Müller und van Buyten

Es war ein bitterer Abend für die Bayern, die neben den drei Punkten auch noch Saison-Aufsteiger Thomas Müller nach 30 Minuten durch eine Gelb-Rote Karte sowie Abwehrchef Daniel van Buyten kurz vor dem Spielende nach einer Notbremse mit Rot verloren. Beide werden im Rückspiel gegen Bordeaux am 3. November gesperrt fehlen.

13 Jahre nach ihrem UEFA-Cup-Triumph gegen Girondins im Stadion Chaban-Delmas waren die Münchner zunächst durch Michael Cianis Eigentor in Führung gegangen. Nach dem Ausgleich durch denselben Spieler kassierten die Münchner in Unterzahl den Siegtreffer von Marc Planus. Bayern-Torwart Jörg Butt parierte in der zweiten Spielhälfte sogar noch zwei Elfmeter und verhinderte so eine höhere Niederlage. Die größte Chance zum 2:2-Ausgleich vergab Luca Toni mit einem Kopfball an den Pfosten. "Das war einer Spitzenmannschaft nicht würdig", gestand Kapitän Mark van Bommel.

Trainer Louis van Gaal mochte den frühen Platzverweis von Müller nicht zum Knackpunkt der Partie erklären. Für ihn war es vielmehr unerklärlich, dass die Mannschaft nach dem frühen 1:0 Spiel und Gegner nicht beherrschen konnte. "Wir haben sehr schlecht gespielt in der ersten Halbzeit", rügte der Coach. Der 20-jährige Müller entschuldigte sich nach dem Spielende bei seinen Teamkollegen für seine "dumme Aktion", die zum Platzverweis geführt hatte. "Ich habe der Mannschaft einen Bärendienst getan", sagte er. Nationalspieler Philipp Lahm warnte allerdings vor überzogener Panikmache: "Es ist noch alles drin. Wir sind heute noch nicht ausgeschieden."

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker