HOME

Netz-Reaktionen zum Fifa-Skandal: "Der Runde muss ins Eckige"

Mit bissigem Humor reagiert das Netz auf den Fifa-Skandal und nimmt vor allem Sepp Blatter in die Mangel. Ob auf dem eisernen Thron oder in "Pate"-Pose: Die skurrilen Vergleiche nehmen kein Ende.

Fifa-Chef Joseph Blatter stellt sich zur Wiederwahl – obwohl er nach dem jüngsten Korruptionsskandal im Weltfußballverband heftiger Kritik ausgesetzt ist. Einen Tag vor dem Fifa-Kongress wurden sieben hochrangige Funktioniere wegen Korruptionsverdacht verhaftet – Blatter selbst gibt sich unschuldig und scheint davon zukommen. Die Empörung im Netz ist groß. Twitter-User begleiten den Skandal mit bissigen Kommentaren und skurrilen Fotomontagen.

Die scheinbar ungeteilte Macht von Sepp Blatter in der Fifa weckte bei vielen Usern Erinnerungen an totalitäre Systeme und kriminelle Organisationen.

Game Of Thrones, Charlie Chaplin, der Pate - im Netz werden einige lustige Vergleiche aus der Popkultur herangezogen. Eines haben sie alle gemein: Blatter wird mit Egomanen und mächtigen Herrschern verglichen, die ihre Macht nicht abgeben möchten.

Augen, Ohren, Mund zuhalten: So sieht Krisenkommunikation im Sinn von Sepp Blatter aus.

Nach Meinung vieler Twitter-User steckt Blatter im Korruptions-Sumpf mit drin und sollte bestraft werden.

Bestechungsvorwürfe und Korruptionsverdacht gegen Fifa-Funktionäre? Das scheint die meisten User keineswegs zu überraschen.

Zwischen all den bissigen Kommentaren finden sich aber auch ernste Töne. Dabei wird besonders oft auf die Lage der Gastarbeiter hingewiesen, die unter elenden Bedingungen in Katar schuften müssen, um dort Stadien für die WM 2022 zu bauen. Stern TV dokumentierte die Zustände vor Ort.

Oft geteilt wird auch eine Infografik, die deutlich macht, wie viele Arbeiter bei den Bauarbeiten in Katar bereits gestorben sind. Diese Grafik ist übrigens einem lesenswerten Bericht der Washington Post entnommen.

las

Wissenscommunity