VG-Wort Pixel

Fünf-Tore-Mann Miro Klose Der schönste Tag seiner Karriere


Miro Klose hat in seinem Leben viele Tore geschossen - aber noch nie fünf in einem offiziellen Spiel. Im Trikot von Lazio Rom gelang ihm dieses Kunststück. Es hätte sogar noch besser laufen können.
Von Klaus Bellstedt

Es stand zuletzt nicht besonders gut um Miroslav Klose. Der Nationalstürmer hatte bei Lazio Rom immer wieder mit kleineren und größeren Verletzungen zu kämpfen und kam im so wichtigen Schlussdrittel der Saison nur schwer in Tritt. Sein letztes Tor für die Römer hatte Klose im Dezember beim 1:0-Erfolg über Inter Mailand erzielt. Danach wurde es ruhig um den 34-Jährigen. Ja, und auch die Kritik an seiner Person nahm zu. Erstmals eigentlich seit dem Start seines Engagements in der italienischen Serie A im Sommer 2011.

Noch in der vergangenen Woche ätzte der "Corriere dello Sport" gegen Klose. Lazio hatte nur ein 0:0 beim FC Parma erreicht und drohte den Anschluss an die Europapokalplätze zu verlieren. Der Deutsche wurde als Hauptschuldiger dafür ausgemacht: "Man merkt genau, dass er physisch nicht auf Topniveau ist. Er ist nie gefährlich, auch wenn ihn die Kollegen zum Tore-Schießen einladen. Er ist isoliert und schwerfällig", so hieß es in der Zeitung. Auch die "Gazzetta dello Sport" sparte nicht mit Kritik: "Nach seiner Verletzung haben wir den echten Klose immer noch nicht zu sehen bekommen."

"Schönster Tag meiner Karriere"

Wer Miroslav Klose kennt, der weiß, dass er mit dieser Art von Kritik nur wenig anfangen kann. Der bescheidene Deutsche ist so erfahren, dass er sich immer noch auf sein immenses fußballerisches Können und seinen Instinkt verlassen kann. Und wie! Acht Tage sind seit Parma vergangen - und schon liegt ihm ganz Italien wieder zu Füßen. So schnell geht das. Aber so muss es auch sein. Denn fünf Tore in 39 Minuten sind schlichtweg Extraklasse - und der Beleg dafür, dass der Nationalstürmer an guten Tagen noch immer jede Abwehrreihe der Welt auseinander nehmen kann.

Klose schoss sich am Sonntag beim 6:0-Erfolg von Lazio gegen Bologna mit unfassbaren fünf Treffern in einen nie dagewesenen Torrausch. "Das war einer der schönsten Tage meiner Karriere", sagte der Angreifer hinterher. "Ich widme ihn Lazio und meiner Familie", fügte er hinzu - und eilte, bescheiden wie immer, auch schon wieder raus aus dem Rampenlicht. "Ich danke meinen Mitspielern, die mir geholfen haben", betonte Teamplayer Klose. Niemand hätte sich in Rom gewundert, wenn er sich auch noch bei Juventus Turin für die Störung der Meisterfeier entschuldigt hätte.

Nie zuvor hat Klose fünf Mal in einem offiziellen Spiel getroffen. Drei Tore waren bislang die Bestmarke des Deutschen, der in dieser Saison in der Serie A nun auf 15 Treffer kommt. Hätte Trainer Vladimir Petkovic ihn nicht schon in der 68. Minute unter dem Jubel der Fans im Olympiastadion vom Platz genommen, Klose hätte wahrscheinlich noch den Ligarekord von sechs Toren aus den Jahren 1933 und 1961 eingestellt.

Löw weiß Bescheid

Sein Fünferpack feierte der umjubelte Held übrigens abends zusammen mit der Familie in einem kleinen Restaurant in Rom. Bei einem Glas Rotwein. Möglich, dass Klose am Sonntagabend nicht nur auf seine fünf Treffer, sondern auch auf die WM im nächsten Jahr in Brasilien angestoßen hat. Verstehen könnte man es. Bundestrainer Joachim Löw wird seine Fünf-Tore-Gala mit Sicherheit nicht entgangen sein.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker