HOME

Fußball-Bundesliga: Hertha stürmt im Schneegestöber auf Champions-League-Platz

Im Schneegestöber ist Hertha BSC Berlin gegen Hoffenheim ein weiterer Heimsieg gelungen. Die Berliner kletterten damit auf einen Champions-League-Platz. Ingolstadt gewann gegen Darmstadt.

Hertha gegen Hoffenheim

Herthas Tolga Cigerci versucht im Berliner Schneegestöber Hoffenheims Kevin Volland zu umkurven

Schneechaos, ein Eigentor von Eugen Polanski und nun auch noch Tabellen-Letzter: Für Trainer Huub Stevens und 1899 Hoffenheim war der Ausflug nach Berlin gründlich verdorben. "Wenn du da unten stehst, weißt du, wie schwer es ist, das Quäntchen Glück zu haben. Das musst du dir erarbeiten", sagte der enttäuschte TSG-Coach nach dem 0:1 gegen Hertha BSC. Beim Eigentor half auch das Hawk-Eye nicht. Der erkorene Retter Stevens kann bisher den Absturz der Kraichgauer nicht aufhalten. Mit weiter acht Punkten ist Hoffenheim nach dem 13. Spieltag Schlusslicht der Fußball-Bundesliga.

Hertha dagegen setzte seine Überraschungssaison mit dem siebenten "Dreier" fort und mischt mit 23 Punkten als Vierter weiter in der Spitzengruppe mit. "Ein nicht unverdienter Sieg", meinte Hertha-Coach Pal Dardai, auch wenn sein Team in Halbzeit zwei etwas den Faden verlor. "Man muss sich nicht schämen für das 1:0. Wir haben gut gearbeitet und uns gut auf die Bedingungen eingestellt", ergänzte er.

Im zweiten Sonntagsspiel Der FC Ingolstadt hat das Aufsteiger-Duell in der Fußball-Bundesliga gegen Darmstadt 98 gewonnen. Robert Bauer (58. Minute) und Doppeltorschütze Moritz Hartmann (60./88.) sorgten für einen 3:1 (0:1)-Erfolg der Oberbayern. Vor 14. 551 Zuschauern hatte Gäste-Kapitän Aytac Sulu (9. Minute) die Hessen mit dem 100. Bundesliga-Tor ihrer Club-Geschichte in Führung gebracht. In der Tabelle verbesserten sich die Oberbayern auf den achten Platz.Darmstadt ist nach der fünften Saison-Niederlage 13.

tis / DPA

Wissenscommunity