Fußball-Bundesliga Bittere Pille für Werder Bremen


Nach dem Pokal-K.o. bei Schalke hat Werder Bremen mit einer 2:1-Niederlage gegen Leverkusen gleich die nächste bittere Pille schlucken müssen. Jetzt bangt der entthronte Meister sogar um einen Platz im internationalen Geschäft.

Im "Duell der Enttäuschten" setzte sich Bayer Leverkusen am Sonntag knapp mit 2:1 (2:1) gegen Werder Bremen durch. Vor 22 500 Zuschauern in der ausverkauften Bay-Arena sorgten Jacek Krzynowek (3. Minute) und Marko Babic (37.) für den Sieg der Bayer-Elf, die dadurch Anschluss an den wichtigen sechsten Bundesliga-Platz fand. Für die Bremer war der Treffer von Miroslav Klose (38.) zu wenig, um die dritte Punktspiel-Niederlage in Serie zu verhindern. Jetzt müssen die Deutschen Meister nach dem Verpassen der Titelverteidigung und des Pokalfinales nun auch noch um den UEFA-Pokal-Startplatz bangen.

"Jetzt sind wir wieder im Geschäft"

"Jetzt sind die Träume von der Champions-League-Qualifikation vorbei", sagte Werders Manager Klaus Allofs nach dem Spiel. Leverkusen Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser dagegen frohlockte: "Jetzt sind wir wieder im Geschäft. Ein Unentschieden wäre zu wenig gewesen."

Fünf Tage nach dem bitteren Pokal-K.o. bei Schalke 04 mussten die Bremer beim Werksclub gleich die nächste Niederlage hinnehmen. Als Paul Stalteri den Ball gegen Paul Freier vertändelte, passte Dimitar Berbatow auf den frei stehenden Krzynowek, der Werder-Keeper Andreas Reinke problemlos überwand und sein sechstes Saisontor markierte. Das kam den ohne Robson Ponte (verletzt), Franca (erkrankt) sowie Carsten Ramelow und Diego Placente (beide gesperrt) angetretenen Hausherren gelegen, die fortan ihr Glück über Konter suchen konnten. Einen davon hätte Berbatow zum 2:0 nutzen müssen, doch der Bulgare scheiterte allein vor Reinke an dem glänzend reagierenden Schlussmann (19.).

Werder zu zurückhaltend

Die Werderaner gaben erst allmählich ihre Zurückhaltung auf. Doch prompt in diese Phase fiel nach einem Konter das 2:0, als Castro Babic steil schickte und dieser im Duell mit Reinke die Nerven behielt. Fast im Gegenzug traf per Kopf Klose, als Bayer-Keeper Butt und Roque Junior sich gegenseitig behinderten. Zwei Minuten später hätte der von einer Knieblessur genesene Nationalspieler auch den Ausgleich erzielen müssen, doch er zielte aus Nahdistanz daneben.

Nach dem Wechsel kamen die kampfstarken Leverkusener, die sich im Trainingslager in Bitburg auf die wichtige Partie vorbereitet hatten, gehörig unter Druck. Daniel Jensen (51.) scheiterte am starken Butt, Klose (54./55.) und Klasnic (71.) verpassten bei Großchancen knapp den Ausgleich. Mit der Hereinnahme von Aaron Hunt für Stalteri und später von Mohammed Zidan setzte Thomas Schaaf voll auf Offensive, die aber letztlich nicht mit dem verdienten Ausgleich belohnt wurde.

Andreas Schirmer/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker