HOME

Fußball-Bundesliga: Schalke zittert sich zum Sieg

Trotz zahlenmäßiger Überlegenheit reichte es für den FC Schalke 04 nur zu einem glücklichen Heimerfolg über den VfL Bochum. Damit konnte der Revierclub seine Tabellenführung festigen.

Mit einer glanzlosen Vorstellung im kleinen Revier-Derby hat der FC Schalke 04 seine Erfolgsserie fortgesetzt und die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga gefestigt. Durch Tore von Rafinha (19.) und Peter Lövenkrands (27.) gewannen die «Königsblauen» am Freitag mit 2:1 (2:0) gegen den VfL Bochum und feierten damit ihren vierten Sieg nacheinander. Vor 61 482 Zuschauern in der ausverkauften Veltins-Arena geriet der Erfolg für den Spitzenreiter nach dem sechsten Saisontor durch Theophanis Gekas (49.) jedoch selbst gegen zehn Bochumer noch einmal in Gefahr.

Einen höheren Erfolg für 04 vergab Levan Kobiaschwili, der mit einem Foulelfmeter an Peter Skov-Jensen scheiterte (66.). Sekunden zuvor hatte Heiko Butscher wegen einer Notbremse gegen Lövenkrands Rot gesehen. Während die Gelsenkirchener mit ihrem neunten Saisonsieg die Verfolger aus Bremen, Stuttgart und München mächtig unter Druck setzten, steckt der VfL weiter im Tabellenkeller fest.

Abgeklärte Schalker

Das Nachbarschafts-Duell verlief zunächst in den erwarteten Bahnen. Den Schalkern genügte eine abgeklärte Vorstellung, um den zuletzt auswärts drei Mal ungeschlagenen Nachbarn in Schach zu halten. Doch einmal mehr verloren die «Knappen» im zweiten Durchgang jegliche Souveränität und mussten um die drei Punkte bangen. Bis dahin hatte Trainer Mirko Slomka, der den wieder genesenen Lincoln zunächst auf der Bank ließ und die Sieger-Elf von Cottbus aufs Feld schickte, entspannt zuschauen können. Zum ersten Treffer des Brasilianers Rafinha im 58. Spiel für Königsblau leistete Halil Altintop mit einem Absatzpass die spektakuläre Vorarbeit. Beim 2:0 nahm der Däne Lövenkrands einen weiten Abschlag von Torhüter Manuel Neuer auf und schoss Skov-Jensen den Ball durch die Beine.

Nach den frühen Gegentoren vor einer Woche gegen Frankfurt war der VfL zwar diesmal von der ersten Minute an hellwach, brachte sich aber durch erneute Abwehrschwächen auf die Verliererstraße. Dabei war das Team von Marcel Koller respektlos und aggressiv in die Partie gegangen und hatte durch Theophanis Gekas sogar die erste Chance. Neuer verkürzte jedoch geschickt den Winkel und verhinderte einen Treffer des Griechen (8.). Doch in der Defensive offenbarte die mit nun 28 Gegentoren schwächste Hintermannschaft der Liga Lücken.

Mit Wiederanpfiff hatte das Warten für Lincoln ein Ende. Nach fünf Spielen Pause wegen eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel kehrte der Spielmacher für Halil Altintop auf den Rasen zurück, blieb bei seinem Comeback aber noch ohne Bindung zu den Mitspielern. Während bei den Hausherren der Spielfluss immer mehr verloren ging, kämpfte der VfL mit dem Mut der Verzweiflung um den Anschluss und wurde schon in der 49. Minute belohnt, als Torjäger Gekas eine Flanke von Zvjezdan Misimovic per Kopf im Schalker Kasten unterbrachte. Die Aufholjagd des VfL wurde allerdings dann durch den Platzverweis für Butscher gestoppt. Das mögliche 3:1 vergab Kevin Kuranyi (87.) frei vor dem Bochumer Tor kläglich.

Wissenscommunity