HOME

Fußball: FC Bayern München lockt die Tabellenspitze

Unterschiedliche Ziele haben die bayerischen Fußball-Bundesligisten am 14. Spieltag. Der 1. FC Nürnberg muss den Sturz in den Tabellenkeller verhindern, der FC Bayern München will die Tabellenspitze erkämpfen.

Der deutsche Rekordmeister FC Bayern München hofft am Samstag beim Heimspiel gegen 1. FC Kaiserslautern auf drei Heimpunkte und auf die mögliche Tabellenführung. Aufsteiger 1. FC Nürnberg dagegen will gegen die Überraschungsmannschaft von Hannover 96 am Sonntag mit dem dritten Heimsieg den Sturz in den Tabellenkeller verhindern. Bei einem Heimsieg reicht den Bayern schon ein Punktverlust von Tabellenführer VfL Wolfsburg, um den ersehnten Platz an der Sonne einzunehmen. Nach drei Auswärtsniederlagen in Serie müssen die "Wölfe", die nur noch einen Punkt vor dem deutschen Rekordmeister liegen, beim Hamburger SV antreten. Doch Bayern-Trainer Felix Magath hat für Rechenspiele nicht viel übrig: "Mir ist es egal, wann wir während der Saison Erster sind", sagte er. "Ziel ist es, am 34. Spieltag oben zu stehen."

Deisler wieder im Team

Beim Aufeinandertreffen im Münchner Olympiastadion dürfte auch Sebastian Deisler wieder in den Kader der Bayern zurückkehren. Im Oktober war der 24-Jährige einen Tag vor dem Champions-League-Spiel gegen Juventus Turin wegen neuer gesundheitlicher Probleme überraschend aus Italien abgereist. Deisler hatte sich vor rund einem Jahr mehrere Wochen lang stationär wegen Depressionen behandeln lassen und ein halbes Jahr pausieren müssen.

Ausgerechnet um seinen bisher zehn Mal erfolgreichen Torjäger Marek Mintal muss der "Club" vor seinem Heimspiel an diesem Sonntag gegen Hannover 96 bangen. Der Einsatz des Slowaken sei wegen einer im Freundschaftsspiel seiner Nationalmannschaft gegen Slowenien erlittenen Bänderdehnung im Knöchel ungewiss, sagte Nürnbergs Trainer Wolfgang Wolf. Auch der Einsatz von Robert Vittek sei unsicher. "Es wäre verheerend, wenn sie ausfallen", sagte Wolf.

Auf dem Weg zum ersehnten dritten Heimsieg müsse seine Mannschaft am Sonntag gegen den Tabellenfünften aus Niedersachsen ein "hartes Stück Arbeit" vollbringen, kündigte Wolf an. "Blindes Anrennen ist untersagt", warnte der "Club"-Trainer jedoch.

Der erste Ausfall-Spiel der Saison

Nach drei Spielen ohne Sieg kommt bei Fußball-Zweitligist Wacker Burghausen vor dem Heimspiel am Sonntag gegen den Tabellenzweiten MSV Duisburg Unruhe auf. "Dinge, die uns anfangs stark gemacht haben, sind plötzlich nicht mehr da. Es fehlt die Unterstützung, das Einschalten in den Angriff", kritisiert Trainer Markus Schupp. Die Tabellensituation - Rang sechs mit 18 Zählern - sei "sehr, sehr trügerisch", warnte Schupp. "Wir sind zwar noch Sechster, aber das geht ganz schnell und schon sind wir auf einem Abstiegsplatz."

Ausgerechnet beim heimstarken Aufsteiger Dynamo Dresden muss die SpVgg Unterhaching am Sonntag nach vier Auswärtspleiten in Serie antreten. Bei einer erneuten Niederlage droht der Mannschaft von Weltmeister Andreas Brehme der Absturz in den Tabellenkeller, derzeit sind es nur zwei Punkte bis zu einem Abstiegsplatz.

Eine vergebliche Reise unternahmen Verantwortliche und Spieler des TSV 1860 München: Das für Freitagabend geplante Spiel bei Rot-Weiß Essen musste nach heftigen Schnee- und Regenfällen wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt werden. Die Begegnung soll nun am kommenden Mittwoch nachgeholt werden.

Von Michael Fox/DPA

Wissenscommunity