HOME

Fußball-Bundesliga: Gladbach verspielt Zwei-Tore-Führung gegen Werder

Bitterer Punktverlust für Borussia Mönchengladbach: Die Elf von Trainer Dieter Hecking ging früh gegen Bremen in Führung und legte sogar nach. Aber in der zweiten Halbzeit übernahm Werder das Kommando.

Thorgan Hazard Gladbach

Duell Im Schneetreiben: Gladbachs Thorgan Hazard (l.) entwischt Bremens Milos Veljkovic

Werder Bremen hat trotz eines Zwei-Tore-Rückstandes einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga erkämpft. Der eingewechselte Offensivspieler Aron Johannsson traf in der 78. Minute zum 2:2 (0:2) bei Borussia Mönchengladbach, nachdem zuvor Denis Zakaria (5.) und ein Eigentor von Niklas Moisander (33.) die Gastgeber vor 52 211 Zuschauern in Führung gebracht hatten. Thomas Delaney erzielte den Anschlusstreffer zum 1:2 (59.) für die Bremer.

Damit beendeten die Norddeutschen, die zuvor viermal nacheinander gegen Gladbach verloren hatten, ihren Negativlauf gegen die seit drei Heimspielen sieglosen Borussen. Bremen vergrößerte durch das Remis den Abstand auf den Relegationsplatz zunächst auf drei Punkte. Im Kampf um die internationalen Plätze war das Unentschieden für die Heimmannschaft von Trainer Dieter Hecking zu wenig.

Bremen lädt Gladbach zum Toreschießen ein

Bei Minustemperaturen und Schneefall begannen die Gäste wie geplant defensiv: Bremen-Trainer Florian Kohfeldt verzichtete im Mittelfeld auf Kapitän Zlatko Junuzovic, wollte kompakt verteidigen lassen und die Elf vom Niederrhein mit Kontern ausspielen. Doch dieses Vorhaben scheiterte gleich in der Anfangsphase, in der die Gastgeber auf dem neuen Rasen im Gladbacher Stadion zielstrebig agierten. Beim vorherigen Heimspiel der Borussia (0:1 gegen Dortmund) hatte der schlechte Zustand des Platzes noch für Kritik gesorgt.

Den Führungstreffer der Gladbacher, die zuletzt große Schwierigkeiten beim Erzielen von Toren gehabt hatten, ermöglichte zudem eine Hilfestellung von Bremens Delaney: Der dänische Mittelfeldspieler leitete versehentlich den Ball in den Lauf von Zakaria, der aus kurzer Distanz in die lange Ecke des Werder-Tores schoss und Keeper Jiri Pavlenka keine Chance ließ.

Von diesem Fehlstart erholten sich die Gäste rasch, und es gelangen ihnen einige vielversprechende Angriffe, bei denen häufig der Ex-Gladbacher Max Kruse Akzente setzte. Doch eine erneuter Patzer in der Defensive warf sie noch weiter zurück: Zakaria drang diesmal von links in den Strafraum ein und passte scharf nach innen. Von dort spielte Verteidiger Moisander den Ball unglücklich ins eigene Tor.

Christoph Kramer muss verletzt raus

Auch nach diesem Rückschlag blieben die Hanseaten bemüht und gefährlich. Gladbach musste nach der Pause den angeschlagenen und gelb-rot-gefährdeten Zakaria auswechseln. Für ihn kam der 18 Jahre alte Franzose Michael Cuisance in die Partie. Später musste auch Weltmeister Christoph Kramer wegen einer Verletzung aus dem Spiel, für ihn kam Tony Jantschke. Ohnehin fehlten Trainer Hecking bereits acht Profis, unter anderem Torjäger Raffael.

Das 2:1 durch Delaney per Kopf sorgte in der temporeichen Begegnung für große Spannung. Beide Teams kamen auf einem zusehens rutschigen Geläuf zu weiteren Gelegenheiten. Joker Johannsson traf zum Endstand, das Tor hatte der ebenfalls eingewechselte Jerome Gondorf miteingeleitet.

Philipp Lahm, Steffi Graf und Co.: Was machen Sportler eigentlich nach ihrem Karriereende?


tis / DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(