VG-Wort Pixel

Fußballspiel in Hannover C-Jugendspieler prügeln Schiedsrichter krankenhausreif


Brutaler Zwischenfall bei einem C-Jugendspiel in Hannover: Mehrere 14- bis 15-jährige Fußballer haben den Schiedsrichter ihrer Partie angegriffen. Das Opfer landete im Krankenhaus.

Ein 18 Jahre alter Fußball-Schiedsrichter ist am Wochenende bei einem C-Jugendspiel in Hannover zusammengeschlagen worden. Der Unparteiische erlitt nach Attacken der Gästespieler vom Mühlenberger SV Gesichtsverletzungen und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Einen entsprechenden Bericht der "Neuen Presse" bestätigte ein Polizeisprecher am Montag. Demnach sei ein Verfahren wegen Körperverletzung eingeleitet worden, Zeugen würden vernommen. In der C-Jugend spielen 14- und 15-Jährige.

Bis zu 12 Spieler hätten den Schiedsrichter tracktiert, schreibt die "Neue Presse". Der 18-Jährige habe nach eigener Aussage versucht, sich zu verteidigen, aber es seien zu viele Angreifer gewesen.

"Wir werden mit aller Härte durchgreifen“

Der Vorfall ereignete sich am Samstag in der Partie zwischen Arminia Hannover III und dem Mühlenberger SV. Der Schiedsrichter wollte das Spiel nach Pöbeleien beim Stand von 3:0 für das Heimteam abbrechen. In der Pause sei der 18-Jährige von Gästespielern tätlich angegriffen, geschlagen und getreten worden. Mittlerweile konnte er die Klinik wieder verlassen.

"Wir werden mit aller Härte durchgreifen“, zitiert die Zeitung den stellvertretenden Mühlenberger Spartenleiter Michael Cichon. Wahrscheinlich werde die Mannschaft nach einer Sitzung des MSV noch am Montag aufgelöst. Mühlenberg gilt als soziales Problemviertel Hannovers. Cichon ist Trainer der ersten Mannschaft in der Bezirksliga und Tabellenführer. "Wir haben versucht, positiv aufzutreten, dann passiert so etwas Unfassbares", klagt er in der "Neuer Presse". An Mühlenberg bleibe jetzt immer etwas hängen. "Das ist ein Schlag ins Gesicht für uns."

mad/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker