HOME

HSV-Legende wurde 72 Jahre alt: Kultmasseur Hermann Rieger ist tot

Die Bundesliga trauert um Hermann Rieger. Obwohl der Masseur nie als Fußballprofi aktiv war, hatte Hermann Rieger sogar einen eigenen Fanclub. Nun verlor er den Kampf gegen den Krebs.

Der Hamburger SV hat eine seiner größten Kultfiguren verloren. Vereinsidol Hermann Rieger ist tot. Der langjährige Masseur des Bundesligisten starb am Dienstagmorgen nach langer schwerer Krebskrankheit. Rieger wurde 72 Jahre alt.

"In Dankbarkeit und großer Anerkennung trauert der gesamte Verein um Hermann Rieger als großartigen Menschen und langjährigen Kollegen und Freund", teilte der Verein mit. Der in Bayern geborene Rieger arbeitete von 1978 bis 2004 insgesamt 26 Jahre lang für den HSV und erlebte gemeinsam mit Profis wie Felix Magath, Horst Hrubesch und Manfred Kaltz unter anderem den Europapokalsieg 1983.

Nach ihm wurde auch das HSV-Vereinsmaskottchen, der Dino Hermann, benannt. Als einziger Masseur im Profifußball hatte Rieger mit "Hermann‘s treue Riege" sogar einen eigenen Fanclub. Zu seinen Ehren hatte der HSV 2004 sogar ein Abschiedsspiel veranstaltet.

"Ich habe keine Angst vor dem Tod"

Einen Tag vor seinem Tod war Rieger bei der Hamburger Sportgala in Abwesenheit noch für sein Lebenswerk und sein Engagement für krebskranke Kinder ausgezeichnet worden. Per Videobotschaft hatte sich Rieger bedankt.

"Ich glaube, dass mir ein Schutzengel hilft. Und ich habe das Gefühl, dass ich immer wieder aufstehe. Außerdem habe ich keine Angst vor dem Tod, weil ich glaube, dass danach noch etwas kommt", hatte Rieger noch vor wenigen Tagen in einem Interview mit dem "Hamburger Abendblatt" gesagt. Nun verlor er den neun Jahre langen Kampf gegen die Krankheit.

nck/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity