HOME

International: Klose erzielt Siegtreffer gegen Atalanta

Ein bisschen half zwar auch der Schiedsrichter, aber insgesamt feierte Lazio einen verdienten Heimsieg gegen Bergamo. Das Highlight in einer weitgehend schwachen und ereignisarmen Partie lieferte Miroslav Klose mit einem sehenswerten Tor.

Mit einer konzentrierten, wenn auch keineswegs berauschenden Leistung, ein bisschen Hilfe des Schiedsrichters und einem starken Tor von Miroslav Klose hat Lazio Rom nach der peinlichen 0:4-Pleite gegen Siena zurück in die Siegesspur gefunden.

Die Hauptstädter siegten im heimischen Olympiastadion insgesamt verdient mit 2:0 über Atalanta Bergamo, das fast die gesamte zweite Hälfte mit zehn Mann hatte spielen müssen, nachdem Lucchini eine höchst umstrittene Gelbe Karte gesehen hatte.

"Wir haben früh angefangen zu pressen und Atalanta kaum Möglichkeiten gegeben, sich zu entfalten", lobte Lazio-Coach Edy Reja bei Sky Italia. "Im zweiten Durchgang haben wir dann etwas zu wenig gemacht, aber was heute zählt, sind die drei Punkte." Durch die rangiert Lazio nun mit 33 Zählern bei einem Spiel Rückstand auf dem vierten Platz in der Tabelle.

Hernanes markiert die Führung

Lazio hatte die über weite Strecken erschreckend langweilige Partie eigentlich über die gesamten 90 Minuten voll im Griff gehabt, den Gegner kontrolliert und war durch einen verwandelten Foulelfmeter von Hernanes (18.) mit 1:0 in Führung gegangen. Dem Strafstoß vorausgegangen war ein Foul von Antonio Masiello an Stefan Radu.

Platzverweis, dann macht Klose alles klar

Lazio konnte sich nur kurz an der Führung erfreuen, denn noch in der ersten Hälfte mussten sowohl der Torschütze als auch Andre Dias wegen Knieverletzungen ausgewechselt werden. Zudem wurde es versäumt, der Feldüberlegenheit in weiteren Toren Ausdruck zu verleihen.

Der Gegner, der nur sporadisch Gefahr versprühen konnte, musste nach einem sehr harten Platzverweis des Unparteiischen Banti in Unterzahl agieren. Lucchini (52.) hatte ein Bein gegen Tommaso Rocchi stehengelassen, den Römer allerdings kaum touchiert. Aber auch mit einem Mann mehr agierte Lazio vor dem Tor unglücklich, bis in der Nachspielzeit endlich der Knoten platzte.

Endlich zeigte Klose (91.), der zuvor mit einer dicken Kopfball-Chance an Bergamo-Keeper Andrea Consigli gescheitert war, seine ganze Klasse. Der Deutsche hatte ein Zuspiel mit dem Rücken zum Tor angenommen, sich blitzschnell um sich selbst und einen Gegenspieler gedreht und flach zum 2:0-Endstand vollstreckt.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity