HOME

International: Man Utd mit enttäuschendem Unentschieden

Manchester United ist es im Heimspiel gegen Newcastle United nicht gelungen, Keeper Tim Krul in die Knie zu zwingen, und so ließen die Red Devils wichtige Punkte liegen. Tottenham und Chelsea konnten indes Boden gut machen.

Manchester United ist weiterhin nah dran, in eine Krise zu rutschen. Im Heimspiel gegen Newcastle konnte man am Ende auch gegen zehn Mann nicht mehr als ein 1:1 herausspielen, wobei besonders in der Schlussphase selbst beste Möglichkeiten nicht ausreichten, um Newcastles Keeper Krul ein zweites Mal zu bezwingen.

Rooney zurück im Team

Wichtigste Personalie bei United war vor Spielbeginn die Rückkehr von Wayne Rooney, der das Champions League Spiel gegen Benfica Lissabon unter der Woche ja noch leicht angeschlagen verpasst hatte. Zusammen mit Hernandez stellte er, unterstützt auf den Außenbahnen von Nani und Young, die Offensive des Meisters dar. Ebenfalls wieder ins Team rückte Nemanja Vidic, der anstelle von Jones die Innenverteidigerposition neben Ferdinand bekleiden durfte.

Bei den Magpies aus Newcastle konnte Trainer Alan Pardew aus dem vollen Schöpfen, einzige Änderung zur Vorwoche war der Einsatz des Ex-ManUtd Spielers Gabriel Obertan anstelle von Sammy Ameobi.

Leerlauf nach flottem Beginn

Und das Spiel begann auch gleich munter. Zunächst konnte Manchester sich ein leichtes Übergewicht erspielen, und so hatte Hernandez dann auch die erste dicke Chance, scheiterte aber mit seinem Schuss aus 20 Metern (7. Minute) an Newcastles Keeper Krul. Doch auch Newcastle versteckte sich nicht und kam durch Demba Ba ebenfalls zu einer guten Möglichkeit – doch De Gea hatte aufgepasst und konnte den Volleyschuss gerade noch abwehren.

Nach der sehr unterhaltsamen Anfangsphase kam allerdings sehr viel Leerlauf ins Spiel. “Chicharito“ Hernandez (30.) und Ryan Giggs (31.) scheiterten beide an Torwart Krul, ansonsten war die erste Halbzeit arm an Chancen. Das sollte sich in der zweiten Halbzeit aber ändern.

Besserung in Halbzeit zwei

Mit frischem Schwung, sicher auch angetrieben von einer Halbzeitpredigt ihres nicht für seine warmen Worte bekannten Trainers Alex Ferguson, kam Manchester aus der Pause und konnte sofort vorlegen. Nach einem Schuss von Rooney aus 20 Metern wollte Steven Taylor klären, doch sein Schuss landete vor der Brust von Hernandez und trudelte von dort aus zum 1:0 (49.) über die Linie.

In der Folge war Manchester zwar feldüberlegen, wirklich gefährlich wurde nur Newcastle. Zunächst scheiterte Coloccini aus kürzester Distanz noch an De Gea (60.), doch wenig später holte Ferdinand Ben Arfa im Strafraum von den Beinen, und Demba Ba konnte den fälligen Elfmeter zum 1:1-Ausgleich verwandeln. In der Folge war es immer wieder Manchester, die den Weg nach vorne suchten, allerdings war keiner der Versuche von Chicharito (65.) und Rooney (63., 68.) von Erfolg gekrönt.

Irrwitzige Schlussphase

Aufregung brachte zunächst lediglich noch ein übles Foul an Nani, für das Jonas Gutierrez mit der Gelb-Roten Karte vom Platz gestellt wurde (79.) sowie eine Kopfballchance von Vidic, bei der Krul hervorragend auf der Linie parieren konnte. Und dann begannen die letzten zehn Minuten, normalerweise eine Domäne des englischen Meisters.

Zunächst war es Young, der aus spitzem Winkel nur den Pfosten traf (82.), dann konnte Krul einen Schuss von Evra mit einer sensationellen Parade entschärfen (85.) und zu guter Letzt war es Fabio, dessen Kopfball von Perch in höchster Not von der Linie gekratzt werden konnte (87.).

Am Ende durfte Newcastle einen hochverdienten Punkt feiern, während in Manchester der Abstand auf den Lokalrivalen City zwar auf vier Punkte verringert werden konnte, City ihn aber morgen auf sieben Punkte ausbauen könnte.

Chelsea gewinnt souverän – Tottenham festigt Platz drei

Einen wesentlich ertragreicheren Nachmittag erwischte dagegen Chelsea London. Nach der Niederlage gegen Leverkusen in der Champions League kamen die Wolverhampton Wanderers als Aufbaugegner gerade recht. John Terry (7.) per Kopf, Daniel Sturridge (29.) und Juan Mata (45.) konnten bereits vor der Pause für eine beruhigende 3:0-Führung sorgen. In Halbzeit zwei schalteten die Blues dann einen Gang zurück und spielten das Ergebnis und die drei Punkte sicher nach Hause.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten fand auch die derzeit konstanteste Mannschaft der Premier League, Tottenham Hotspur, zurück auf die Siegerstraße. Im Spiel bei West Bromwich lag man zwar zunächst mit 0:2 durch ein Tor von Mullumbu (10.) zurück, doch Adebayor (26., 90.) mit einem Doppelpack sowie Jermain Defoe (81.) konnten die Spurs zum 3:1-Sieg schießen und die Mannschaft von Harry Redknapp damit als ersten Verfolger der beiden Teams aus Manchester etablieren.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(