VG-Wort Pixel

International Real Madrid gewinnt turbulentes Stadtderby


Acht Tore, eine Rote Karte und jede Menge Torchancen bekamen die Fans von Real Madrid beim Stadtderby gegen Rayo Vallecano zu sehen. Die Königlichen gewannen zwar mit 6:2, hatten dabei aber deutlich mehr Mühe, als es das Ergebnis erscheinen lässt.

Real Madrid hat das Stadtderby gegen Rayo Vallecano mit 6:2 gewonnen und damit nach zwei sieglosen Partien in der Primera Division wieder drei Punkte eingefahren. Das deutliche Ergebnis drückte letztlich nicht aus, wie schwer den Königlichen der Erfolg gegen den Aufsteiger aus dem Madrider Stadtviertel Vallecas gefallen war.

Cristiano Ronaldo traf dreimal für Real (39./51. und 84./Foulelfmeter), Gonzalo Higuain (45.), Raphael Varane (67.) und Karim Benzema (73.) erzielten die weiteren Treffer. Michu (1./55.) war per Doppelpack für Rayo erfolgreich. Reals Coach José Mourinho setzte Mesut Özil und Sami Khedira zunächst auf die Bank, dafür durften Lassana Diarra und Kaká von Beginn an spielen.

Rayo trifft nach 15 Sekunden 

Die Zuschauer im Santiago Bernabeu hatten gerade erst Platz genommen, da lag Real schon in Rückstand. Diarra verlor im Mittelfeld den Ball an Raul Tamudo und der hielt einfach mal drauf. Iker Casillas ließ den Ball nach vorne direkt vor die Füße von Michu abprallen und der hatte keine Mühe, zum 0:1 einzuschieben. Gerade einmal 15 Sekunden waren gespielt!

Und dieses Tor war kein Zufall, denn Rayo spielte richtig frech mit. Es entwickelte sich ein flottes Spiel in dem es rauf und runter ging. Zielstrebiger waren zunächst die Gäste, bei Real fehlte etwas die Ordnung und Präzision im Spiel. Chancen durch Angel di Maria, Raphael Varane oder Marcelo gab es trotzdem, aber auch die Gäste waren dem zweiten Tor durchaus nahe, als Piti, Tamudo und Bangoura gute Gelegenheiten ausließen.

Özil kommt, Real trifft 

Zu diesem Zeitpunkt war erst knapp eine halbe Stunde gespielt und Mourinho reagierte auf den unerwarteten Spielverlauf. Er nahm Diarra vom Feld und brachte Mesut Özil. Fortan war etwas mehr Sicherheit im Spiel der Hausherren und das zahlte sich schnell aus. Özil führte sich mit einem Schuss gut ein, den Keeper Dani entschärfen konnte. Wenig später gelang der Ausgleich.

Nach einem Ballverlust Rayos konterte Real im eigenen Stadion. Auf der linken Seite war Ronaldo durchgebrochen und schoss aus spitzem Winkel durch Danis Beine in die Maschen (38.). Da sah der Keeper nicht gut aus. Und es sollte noch schlimmer kommen. Kurz vor der Pause standen gleich drei Madrilenen bei einem Freistoß von Ronaldo nahe am Abseits, der Schiedsrichter ließ die Aktion jedoch laufen. Sergio Ramos köpfte quer auf Higuain und der vollendete zum 2:1.

Rayo gibt sich nicht geschlagen 

Wer glaubte, dass diese Partie nun gelaufen war, der wurde eines Besseren belehrt. Rayo kam wieder forsch aus der Kabine und hatte Pech, dass Michu aus ganz spitzem Winkel den Ausgleich verpasste (49.). Sekunden später folgte die kalte Dusche. Beim anschließenden Konter war die Abwehr unsortiert, Movilla fand sich im Strafraum in einem Zweikampf mit Marcelo wieder und konnte diesen nur mit einem Foul stoppen: Elfmeter! Cristiano Ronaldo erhöhte sicher auf 3:1 (50.).

Zeit zum Durchatmen blieb nicht, denn fünf Minuten später war Rayo wieder im Spiel. Michu stocherte im Anschluss an eine Ecke den Ball zum 3:2 über die Linie (55.). Als Sekunden später Angel di Maria für ein völlig unnötiges Handspiel im Mittelfeld die Gelbrote Karte kassierte, drohte weiteres Ungemach. Mourinho reagierte und brachte Sami Khedira für Kaká sowie Karim Benzema für Higuain.

In Unterzahl bleibt Real stabil

Diese Maßnahmen zahlten sich aus, denn Real Madrid bekam die Partie nicht nur in den Griff, sondern machte in Unterzahl sogar noch ein Schützenfest perfekt. Der junge französische Innenverteidiger Raphael Varane sorgte nach Ecke von Özil in der 67. Minute zunächst für den beruhigenden 4:2-Treffer.

Mit der Hacke beförderte er die Kugel direkt ins Tor. Den Rest besorgten an diesem ereignisreichen Abend Karim Benzema, der in der 73. Minute von Özil fein in Szene gesetzt wurde und Cristiano Ronaldo. Der Portugiese verwandelte auch seinen zweiten Strafstoß sicher, den er selbst gegen Keeper Dani herausgeholt hatte.

Lars Ahrens 

sportal.de sportal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker