Internationale Pressestimmen "Italien reißt Deutschland in Stücke"


Die Reaktionen der europäischen Presse fielen nach der desolaten Leistung der deutschen Elf entsprechend heftig aus. Die italienischen Gazetten jubeln über das gute Spiel ihres Teams.

Italien

"La Repubblica:" "Die Deutschen in Stücke gerissen."

"L'Unitá": "Italien ist zu stark, Deutschland ganz ganz klein"

"La Gazzetta dello Sport": "Ein WM-Poker: Grand Italia. Was für ein Spektakel. Ein historischer Tiefschlag für die Deutschen. Der WM- Test wurde zum Freudenfest."

"Il Secolo XIX": "Die Azzurri demütigen Deutschland mit vier Toren."

"Il Tirreno": "Italien erteilt Deutschland eine Lehrstunde"

"La Nuova Sardegna": "Italien, jetzt übertreibst Du aber: Tore, Begeisterung und eine Riesenshow"

"Il Messaggeri Veneto": "Ein grandioses Italien reißt Deutschland in Stücke."

"Alto Adige": "Über Alles - die Nationalmannschaft von Lippi."

Spanien

"Marca": "Italien gibt den WM-Gastgeber der Lächerlichkeit preis."

"As": "Nach dem 1:4 steht Jürgen Klinsmann ziemlich schlecht da. Der Druck auf den Trainer nimmt ständig zu und könnte sogar zur Entlassung des Teamchefs noch vor der WM führen. Die Debatte über die Trainerfrage in Deutschland ist eröffnet und wird mit zunehmender Leidenschaft geführt."

"Sport": "Italien wird immer besser, je näher die WM rückt. Für die Deutschen gilt eher das Gegenteil. Die Darbietung gegen Italien war eines Spitzenteams unwürdig."

England

"The Times": "Deutschland kam in die Renaissance-Stadt Florenz mit der Hoffnung auf eine Wiedergeburt. Aber es endete mit einer schmerzvollen Lektion, die von einem Altmeister des Fußballs erteilt wurde. In einem solchen Zustand haben die Hoffnungen der Gastgeber auf den WM-Pokal keinen Wert."

"The Independent": "Jürgen Klinsmann kehrt mit einer schweren Last auf den Schultern zur Familie nach Kalifornien zurück. 100 Tage vor dem WM-Auftaktspiel in München hat Italien seine Mannschaft als bankrotte Elf vorgeführt, bar jeder Hoffnung und Organisation. Es war nur ein Freundschaftsspiel. Aber der letzte Test gegen einen großen Gegner stellte sich für die Gastgeber der WM als Abend voller Unheil heraus."

"Daily Mirror": "Eine Demütigung."

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker