HOME

Liverpool schlägt Barcelona 4:0: "Das war schon einstudiert": Wie Liverpool mit einer Ecke Barcelona nach Kreisklasse aussehen ließ

Es war die Szene des Abends: Liverpool-Verteidiger Trent Alexander-Arnold verlädt mit seinem Eckball das gesamte Team des FC Barcelona. Der Geistesblitz des 20-Jährigen führte zum entscheidenden 4:0.

Trent Alexander-Arnold vom FC Liverpool verlädt Sergi Roberto und die gesamte Mannschaft des FC Barcelona

Trent Alexander-Arnold vom FC Liverpool verlädt Sergi Roberto und die gesamte Mannschaft des FC Barcelona

Getty Images

Trent Alexander-Arnold, gerade mal 20 Jahre jung, hat den FC Barcelona vorgeführt, als wären die Katalanen um Superstar Lionel Messi eine Kreisklassen-Mannschaft. Ein einstudierter Eckballtrick war der Höhepunkt eines spektakulären Abends in der Champions League, an dem der FC Liverpool einen 0:3-Rückstand aus dem Halbfinal-Hinspiel wettmachte und durch einen 4:0-Sieg den Einzug in das Final schaffte.

Es lief die bereits die 79. Minute, als sich die denkwürdige Szene ereignete. Alexander-Arnold, rechter Außenverteidiger der Reds, führte den Ball bis zur Außenlinie und schoss Barca-Verteidiger Sergi Roberto in der Absicht an, einen Eckball zu bekommen. Und dann geht alles sehr schnell - zu schnell für die Mannschaft des FC Barcelona. Alexander-Arnold erhält sofort den Ball zurück und legt ihn für den Eckball zurecht. Dann tut er so, als wollte er die Ausführung der Ecke dem heranspazierenden Shaqiri überlassen und geht zwei Schritte weg vom Ball. Die Spieler des FC Barcelona glauben dem Schauspiel und wollen in aller Ruhe ihre Abwehr ordnen. Alexander-Arnold dreht aber plötzlich um und schlägt den Ball flach auf Divock Origi, der in der Mitte lauert und seinen zweiten Treffer erzielt.

Alexander-Arnold: Es war instinktiv

"Die Eckballvariante probieren wir immer mal wieder im Training, das war schon auch einstudiert. Dass es dann geklappt hat, ist natürlich großartig", freute sich Origi danach. Und Jürgen Klopp verriet dem Bezahlsender Sky: "Das war die Idee von Alexander-Arnold. Wir verwenden viel Zeit darauf, wollen schnelle Standardsituationen haben. Ich habe nicht hingeguckt, plötzlich war der Ball im Tor."

Der entscheidende Mann, Alexander-Arnold, erklärte seinen Trick nach dem Spiel: "Es war nur instinktiv. Es war einer dieser Momente, in denen du die Gelegenheit erkennst und dann wahrnimmst", sagte er laut "Bild".

Peinlichster Moment in der Geschichte des FC Barcelona

Für den FC Barcelona dürfte es einer der peinlichsten Momente seiner Geschichte gewesen sein. Erst ließen sie es zu, dass Liverpool den Rückstand aus dem Hinspiel ausglich, obwohl sie in der ersten Halbzeit phasenweise dominierten. Aber während des gesamten Spiels agierte das Team von Trainer Ernesto Valverde in der Defensive oft fahrlässig und ließ schon vor der entscheidenden Szene drei Gegentreffer zu (7., 54. und 56. Minute) - und beim Eckball hatte sich die Konzentration der Katalanen endgültig verabschiedet.

tis

Wissenscommunity