VG-Wort Pixel

FC Bayern München Neuer spielt den Nübel-Transfer herunter: "Ist für mich unerheblich"

Manuel Neuer während des Trainings in Doha, der Hauptstadt von Katar
Manuel Neuer während des Trainings in Doha, der Hauptstadt von Katar
© Alex Grimm / Bongarts / Getty Images
Manuel Neuer hat sich sich im Trainingslager in Katar zum Wechsel von Alexander Nübel zum FC Bayern geäußert. Freiwillig werde er keine Spiele an den Noch-Schalker abgegeben, erklärte Neuer. Für ihn sei der Transfer "unerheblich".

Für Fußball-Nationaltorhüter Manuel Neuer spielt die Verpflichtung von Schalke-Keeper Alexander Nübel keine maßgebliche Rolle für die eigene Zukunftsplanung beim FC Bayern München. "Das ist eine Entscheidung des Vereins im Hinblick auf die nächsten Jahre. Alex Nübel ist ein Top-Torwart, dem vielleicht auch irgendwann die Zukunft gehört. Aber für mich spielt das keine Rolle, dass er zum FC Bayern kommt", sagte der Kapitän am Montag im Trainingslager des deutschen Rekordmeisters in Katar. Es sei "unerheblich" für ihn.

Der 33 Jahre alte Neuer will in der kommenden Saison auch keine Spiele an den designierten Nachfolger als Nummer 1 abtreten. "Ich bin Sportler, ich bin Profi - und ich will immer spielen", sagte Neuer: "Ich bin kein Statist, sondern Protagonist und möchte immer spielen."

Thema Nübel spielt bei Vertragsverhandlungen eine Rolle

Das Thema wird in den laufenden Gesprächen mit der Münchner Vereinsführung über eine vorzeitige Verlängerung des noch bis 30. Juni 2021 laufenden Vertrages um zwei Jahre eine Rolle spielen. Ebenso die, wer in der kommenden Saison Trainer in München ist. "Es macht sehr viel Spaß, mit Hansi Flick zusammenzuarbeiten", erklärte Neuer: "Und es ist für mich natürlich auch ausschlaggebend, wer langfristig Trainer wird." Eine "Deadline" für seine Zeit in München und die gesamte Karriere als Profi setzt Neuer nicht. Er hoffe vielmehr, noch "lange" spielen zu können.

tis DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker