VG-Wort Pixel

"Paar kleine Dellen" Nach Schädelprellung: Mats Hummels twittert Entwarnung

Mats Hummels
Mats Hummels spuckt nach dem Zusammenprall im Champions-League-Spiel gegen Rostow verdünntes Blut aus
© Peter Kneffel/DPA
Ganz schön angeschlagen war Mats Hummels, als er im Champions-League-Spiel der Bayern gegen Rostow ausgewechselt werden musste. Diagnose: leichte Schädelprellung. Inzwischen geht es ihm aber schon wieder besser, wie er über Twitter wissen lässt.

Fußball-Weltmeister Mats Hummels hat beim Auftaktsieg des FC Bayern München in der Champions League eine leichte Schädelprellung erlitten. Das ergab nach Angaben des deutschen Fußball-Rekordmeisters eine Kernspinuntersuchung nach dem 5:0 gegen FK Rostow am Dienstagabend. Der Innenverteidiger war von Trainer Carlo Ancelotti kurz nach der Pause ausgewechselt worden, weil er benommen war.

"Er fühlte sich nicht wohl. Ich wollte kein Risiko eingehen", berichtete Ancelotti nach dem Spiel. Hummels war in der ersten Hälfte bei einem Kopfball von einem russischen Gegenspieler hart am Kopf getroffen worden. Er spielte nach einer Behandlung zunächst weiter.

Mats Hummels: "Im Großen & Ganzen heil geblieben"

Via Twitter hat Hummels inzwischen Entwarnung gegeben: Er habe "ein paar kleine Dellen" erlitten, sei aber "im Großen & Ganzen heil geblieben".

tim DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker