HOME

Südafrika: Fußballer dankt Ehefrau und seiner Freundin - und merkt den Fehler sofort

Läuft nicht so für den Fußballer Mohammed Anas: Nach einem erfolgreichen Spiel stellte sich der zweifache Torschütze vor die Kameras - und dankte aus Versehen nicht nur seiner Ehefrau, sondern auch seiner Freundin.

Gut, direkt nach dem Spiel mit Journalisten sprechen zu müssen, ist manchmal ein bisschen unfair. Auch für den Spieler Mohammed Anas vom südafrikanischen Club Free State Stars war es eine sehr emotionale Situation. Anas hatte im Spiel gegen Ajax Cape Town zwei Tore erzielt und war zum Man of the Match gewählt worden. Und gab danach eine Dankesrede, die manche schon jetzt für die "großartigste aller Zeiten" halten.

Anas war nämlich offenbar so überwältigt von seinem Ruhm, dass er nicht nur seinen Fans und seiner Frau ("wife") dankte - sondern auch seiner Freundin ("girlfriend"). Der Spieler bemerkte den Fehler zwar sofort, versuchte sich zu korrigieren: "Äh, ich meine meine Frau, Entschuldigung, meine Frau!" Der Schaden war aber schon angerichtet. Blieb Anas nichts anderes, als seiner Ehefrau noch ein paar kurzatmige Liebesschwüre hinterherzuschicken. "Ich liebe dich so sehr! Ich liebe dich von ganzem Herzen!"


Ob es nun ein einfacher Versprecher war oder doch ein ungewolltes Geständnis - auf Twitter war dem Spieler der Spott jedenfalls sicher.

Spaß am Set: So lustig sind die Versprecher der "Game of Thrones"-Stars


car
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(