VG-Wort Pixel

Nationalmannschaft Ballack lässt Zukunft im DFB-Team offen


Wird Michael Ballack noch einmal das Trikot der Nationalmannschaft überstreifen? Da ist sich der Capitano selber nicht mehr so sicher. "Ich brauche noch Zeit und den Rhythmus, um eine Entscheidung zu treffen", sagte Ballack am Rande des Champions-League-Spiels zwischen Chelsea und ManUnited.

Michael Ballack hat noch keine Entscheidung über seine Zukunft in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft getroffen. "Ich brauche noch Zeit und den Rhythmus, um eine Entscheidung zu treffen, packst Du das noch mal", sagte der Kapitän des DFB-Teams am Mittwoch als Co-Kommentator vor dem Champions-League-Viertelfinale zwischen dem FC Chelsea und Manchester United bei "Sky". Das Hinspiel in London gewann United mit 1:0.

Noch in diesem Monat will Ballack ein Gespräch mit Bundestrainer Joachim Löw über seine Zukunft in der Nationalmannschaft führen. Bei seinem Club Bayer Leverkusen hatte Ballack zuletzt nach auskurierter Verletzung wieder mehr Einsatzzeiten erhalten.

Ballack hofft auf Adler

Der 34-Jährige hatte letztmals im März 2010 im Länderspiel gegen Argentinien das Trikot der Nationalmannschaft getragen. Wegen einer schweren Verletzung kurz vor der WM hatte er seinen Platz im Aufgebot für Südafrika verloren.

Auch zum Thema Renè Adler nahm Ballack am Sky-Mikrofon Stellung - er äußerte Verständnis für einen möglichen Wechsel seinen Leverkusener Klub- und Nationalmannschaftskollegen zu Manchester United. "Ich hoffe, dass René bei uns bleibt. Aber als Sportler kann ich mir vorstellen, dass ihn das reizt", sagte Ballack und ergänzte: "Ich weiß, dass er England sehr mag, und wenn dann ein Verein wie Manchester anfragt und man die Möglichkeit hat... Aber es gibt immer noch einen Verein, der darüber zu entscheiden hat - und eine Ablösesumme."

kbe/DPA


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker