Play-Offs in der Premier League Geht's den "Big Four" an den Kragen?


In der Premier League könnte der vierte Champions-League-Platz bald in Play-Off-Partien ausgespielt werden. Die Ligaverantwortlichen in England wollen so den Wettbewerb in ihrer Liga stärken. Die "Big Four" um Chelsea und Manchester United sind empört.

Die englische Premier League will anscheinend neue Wege gehen, um für mehr Wettbewerb in der Liga zu sorgen. Wie der "Guardian" berichtet, überlegen die Verantwortlichen einen Play-Off-Modus ins Leben zu rufen. In diesen Play-Offs sollen die vier Teams zwischen Platz vier und Platz sieben die Chance bekommen, den vierten Champions-League-Platz untereinander auszuspielen. Bislang erreicht das viertplatzierte Team der Premier League automatisch die Qualifikation zur Champions League.

Auf einem Treffen aller Club-Verantwortlichen soll der neue Ansatz vorgeschlagen worden sein. Hintergrund ist die Dominanz der "Big Four" in England. Chelsea, Arsenal, Manchester United und Liverpool erreichen auch aufgrund ihrer finanziellen Vorherrschaft jedes Jahr die begehrten Plätze für die Königsklasse. Die Lücke zwischen Top-Teams und dem Rest der Liga klafft so immer weiter auseinander. Der Wettbewerb leidet. Zuletzt konnte der FC Everton vor fünf Jahren die "Big Four" sprengen.

Alle Clubs sollen das neue Vorhaben unterstützen, heißt es. Nur die vier Top-Teams, deren Position streitig gemacht werden soll, zeigen sich nicht begeistert. Schaut man auf die Tabelle überrascht das nicht. Schließlich belegen Chelsea, Manchester United, Arsenal und Liverpool aktuell wie scheinbar eh und je die vorderen vier Ränge. Im April soll der Vorschlag weiter diskutiert werden. Sollte das Vorhaben tatsächlich umgesetzt werden, könnten auch andere europäische Ligen auf den Play-Off-Zug aufspringen.

Von Felix Haas

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker