VG-Wort Pixel

Fan-Aufregung Puma entschuldigt sich wegen Ärger um BVB-Trikots

Jude Bellingham trägt das neue BVB-Trikot
Das neu gestaltete Champions-League-Trikot hat das ästhetische Empfinden eingefleischter BVB-Anhänger doch sehr verletzt
© Alex Grimm / Getty Images
Wer echter Fan ist, will auch, dass sein Team ein hübsches Trikot trägt. Doch das neu gestaltete Champions-League-Jersey von Puma hat den BVB-Anhängern nicht gefallen. Shitstorm. Jetzt hat sich das Unternehmen sogar entschuldigt.

In der Aufregung um die Champions-League-Trikots des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund hat sich Puma als Ausstatter des Teams entschuldigt. "Wir bedauern den Ärger der Fans und möchten uns bei ihnen entschuldigen", sagte Vorstandschef Björn Gulden, einst selbst Fußball-Profi, auf dpa-Anfrage.

Fans und Social-Media-Nutzer hatten sich zuvor über das Trikot mokiert, das die Borussen bei ihrem Champions-League-Auftaktsieg am Dienstag bei Besiktas Istanbul getragen hatten. Das Design weicht vom Standardtrikot ab, unter anderem enthält es kein klassisches Vereinswappen.

Puma: Haben uns Feedback zu Herzen genommen

"Die Kritik der Fans bezieht sich darauf, dass das BVB-Logo lediglich Ton in Ton mehrfach in das Material eingearbeitet sowie auf der Trikotbrust größer eingeprägt, aber als Vereinswappen eben nicht klar erkennbar hervorgehoben ist", sagte Gulden. "Wir haben uns das Feedback wirklich zu Herzen genommen und werden es bei zukünftigen Trikots – so wie auch schon in der Vergangenheit – berücksichtigen", versprach er.

tis / rös DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker