Rückkehr zum FC Bayern Für Rummenigge ist der Fall Kroos geklärt


Kalle Rummenigge hat die Faxen dicke: Nach einem Gespräch mit dem Berater von Toni Kroos verkündet der Bayern-Boss klipp und klar die Rückkkehr des Nationalspielers an die Isar. Über das Leverkusener Angebot für das Supertalent kann er nur lachen.

Seit Monaten wird über Toni Kroos gesprochen und darüber, ob der Fußballer zum FC Bayern zurückkommt oder gar in Leverkusen bleibt. Zu stark hat er dort aufgetrumpft, als dass keine Diskussion um die Rückkehr der Leihgabe, die am Rhein zum Nationalspieler geworden ist, eingesetzt hätte. Nun hat Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge ein Machtwort gesprochen, um das Theater ein für allemal zu beenden. "Der Fall ist geklärt. Ich habe mich am Donnerstag vergangener Woche mit Toni Kroos und seinem Berater Volker Struth getroffen. Toni wird zum FC Bayern zurückkehren", sagte der Vorstands-Chef der Münchner der "Bild"-Zeitung. Wie geplant wird der 20 Jahre alte Mittelfeldspieler also am Saisonende Bayer Leverkusen verlassen und zum Rekordmeister zurückkehren. Kroos war im Januar 2009 ausgeliehen worden.

Auf das angebliche Angebot der Leverkusener von acht Millionen Euro Ablöse für den Jung-Star reagierte Rummenigge mit einem Schmunzeln - und machte klar, dass die Summe für die Bayern eindeutig zu wenig ist. Er habe Bayer-Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser gefragt, "ob er bei der Gelegenheit nicht auch noch Ribéry für vier Millionen kaufen will". Bei den Bayern versprach Rummenigge Kroos gute Perspektiven: "Ich habe Toni gesagt, dass er keine Angst haben muss, bei uns auf der Bank zu landen, wenn er sich richtig reinhaut und so spielt wie in Leverkusen."

Ein Mittelfeld mit Robben, Ribery und Kroos

Trainer Louis van Gaal begrüßt laut Rummenigge die Rückkehr des Senkrechtstarters. "Gerade weil van Gaal viel von Kroos hält, holen wir ihn zurück. Er hat ihn in den letzten Wochen genau beobachtet und hat viel mit ihm vor. Das hat er Sportchef Christian Nerlinger und mir gesagt", erklärte der Bayern-Boss, der die sportliche Zukunft von Kroos auch an der Seite von Franck Ribéry gesichert sieht: "Wir planen mit Robben, Ribéry und Kroos für die nächste Saison."

Kroos hatte 2007 als 17-Jähriger bei Kurzeinsätzen für die Bayern für Furore gesorgt, um anschließend kaum noch zu spielen. Unter van Gaals Vorgänger Jürgen Klinsmann wurde er schließlich im Januar 2009 nach Leverkusen ausgeliehen. Dort hatte er einige Anlaufschwierigkeiten, fand sich zunächst erneut auf der Bank wieder, um dann in diesem Winter richtig durchzustarten. In einer Wahl vom Fachmagazin "Kicker", der DFL und dem Sender DSF wurde Kroos im Dezember und im Januar zum Spieler des Monats gewählt.

ben/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker