VG-Wort Pixel

Fußball-Bundesliga Paderborns Co-Trainer sucht neue Wohnung - via Facebook


Drei Zimmer, Küche, Bad sollen es sein. Mit einer ungewöhnlichen Wohnungssuche sorgt der SC Paderborn für Aufsehen. Dabei kann man dem Co-Trainer Volkan Bulut gleich persönlich eine E-Mail schicken.

Sportlich läuft es beim SC Paderborn rund. Fast sensationell liegt der Aufsteiger in der Bundesliga nur einen Punkt und einen Rang hinter den Europa-League-Plätzen auf Platz sieben der Tabelle. Schon vier Siege feierten die Ostwestfalen, zuletzt am Sonntag einen überzeugenden 3:1-Heimsieg über Hertha BSC. Zeit, um einmal kurz durchzuatmen und sich anderen Baustellen zu widmen.

Denn mit einem etwas ungewöhnlichen Aufruf sorgt Paderborn nun bei Facebook für Furore. Am Montag veröffentlichte der Club ein Wohnungsgesuch für Co-Trainer Volkan Bulut. Im Mai 2013 war Bulut zusammen mit seinem Chef André Breitenreiter vom TSV Havelse an die Pader gewechselt. Dort wurde Bulut nun Vater und sucht deshalb neue Räumlichkeiten. Drei Zimmer plus Balkon sollen es werden. Wer in Paderborn und Umgebung entsprechendes zu vermieten hat, kann sich nun direkt per E-Mail an den Co-Trainer wenden:

3000 Euro Geldstrafe für Bulut

Belastet wurde das Wohnungsbudget am Montag jedoch vom DFB-Sportgericht. Bulut wurde wegen unsportlichen Verhaltens mit einer Geldstrafe in Höhe von 3000 Euro belegt. Nach dem Abpfiff des Spiels in Hoffenheim (0:1) hatte er sich mit Schiedsrichter Robert Hartmann und seinen Assistenten angelegt.

nck

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker