HOME

Schiedsrichterin lässt Guardiola abblitzen: So nicht, Mister Perfect!

Pep Guardiola wollte bei Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus weitere Nachspielzeit einfordern und legte einen Arm um ihre Schulter. Das gefiel Steinhaus gar nicht.

Bibiana Steinhaus war von Pep Guardiolas Annäherung nicht begeistert.

Bibiana Steinhaus war von Pep Guardiolas Annäherung nicht begeistert.

Pep Guardiola war überhaupt nicht zufrieden. Die Nachspielzeit lief, es stand 0:0 und Gladbachs Granit Xhaka humpelte nach einer Verletzung zurück auf den Platz, setzte sich Sekunden später wieder auf den Rasen. Das Spiel musste mehrfach unterbrochen werden. Peps ehrgeizige Bayern kamen einfach nicht mehr zu einer Torchance. Also nahm sich Guardiola Bibiana Steinhaus vor - und wollte offensichtlich darauf hinweisen, dass doch bitteschön noch länger nachgespielt werden sollte.

Er umarmte die vierte Schiedsrichterin, das macht Guardiola auch häufig mit seinen Spielern so. Doch Steinhaus war überhaupt nicht begeistert, schob Guardiolas Hand von ihrer Schulter und ging einen Schritt zur Seite. Das Motto war klar: Nicht mit mir, Herr Guardiola - Sie bleiben schön auf Abstand.

Grundsätzlich ist es nicht gestattet, Schiedsrichter anzufassen. Doch einen gesonderten Eintrag in den Spielberichtsbogen verfasste Steinhaus nicht. Guardiola droht also keine Sperre.

Die Kollegen von Eurosport unken schon, damit sei Bibiana Steinhaus "möglicherweise die einzige Frau, die eine Flirt-Attacke von Guardiola ablehnt."

feh

Wissenscommunity