HOME

Transfer-Poker: Özil will zu Real Madrid wechseln

Klare Worte von Bremens Spielmacher: Nach dem Pokal-Sieg gegen Ahlen machte Mesut Özil klar, dass er das Angebot von Real Madrid gerne annehmen würde. Zuvor hatte Manager Klaus Allofs die Offerte als inakzeptabel abgelehnt.

Der Millionenpoker um Bremens Spielmacher Mesut Özil geht in die entscheidende Phase. Nach dem Pokal-Sieg der Bremer gegen Ahlen fand der Nationalspieler deutliche Worte und erklärte, dass er das Angebot von Real Madrid gerne annehmen würde: "Wenn man so ein Angebot hat, möchte man es gerne annehmen. Es ist der Traum eines jeden Fußballers, für die großen Mannschaften Europas zu spielen", erklärte Özil nach dem Bremer 4:0-Erfolg. Werders Geschäftsführer Klaus Allofs hatte die Real-Offerte am Freitagabend als inakzeptabel abgelehnt. Laut Özil soll Allofs nicht mit ihm über das Angebot gesprochen haben. "Ich bin sehr traurig. Das habe ich Herrn Allofs auch gesagt", erklärte Özil.

Das gehört zum Spiel, denn natürlich hat der Manager Verhandlungsbereitschaft signalisiert. Jetzt geht es für die Werder-Verantworltlichen darum, eine möglichst hohe Ablösesumme für den Weltklassespieler zu erzielen.

Ein Wechsel schien schon erledigt


Dabei schien sich ein Wechsel des Edel-Technikers, der bei der WM in Südafrika mit starken Leistungen im offensiven Mittelfeld die Aufmerksamkeit des europäischen Geldadels geweckt hatte, bereits vor wenigen Tagen erledigt zu haben. 16 Millionen Euro soll Bremen für den 21-Jährigen verlangen, eine Summe, die weder der FC Barcelona, noch der FC Chelsea oder Manchester United wirklich aufbringen wollten.

Einzig Real Madrid hat nun auch in schriftlicher Form seinen Wunsch nach einer Verpflichtung Özils dokumentiert und dabei ein Angebot vorgelegt, "das keinerlei Gesprächsgrundlage für uns darstellt", wie Allofs dem SID sagte. Die grundsätzliche Bereitschaft Özil abzugeben, ist aber vorhanden. "Wenn ein Angebot kommt, werden wir umgehend mit Mesut und seinem Berater reden", ließ Allofs bereits Anfang August verlauten.

Mourinho schwärmt von Özil


Nun muss sich zeigen, wie tief der spanische Rekordmeister für den Deutsch-Türken tatsächlich in die Tasche greifen will. Real-Trainer Jose Mourinho schwärmte am Rande des Franz-Beckenbauer-Abschiedsspiels am Freitag bei Bayern München von Özil: "Es ist ein sehr guter Spieler. Ich würde mich sehr freuen, wenn er zu uns kommt. Sein Trainer hat Nein gesagt, aber wir werden sehen, wie es weitergeht. Es wäre klasse, wenn er zu uns kommt."

Hintergrund der plötzlich intensivierten Bemühungen um Özil ist offensichtlich die schwere Verletzung des brailianischen Nationalspielers Kaka, der nach einer Meniskus-OP drei bis vier Monate ausfällt. Die Uhr am Verhandlungstisch läuft für Bremen. Sollte Özil am Mittwoch in der Champions-League-Qualifikation gegen Sampdoria Genua auflaufen, wäre er für jeden anderen Verein in der diesjährigen Gruppenphase der europäischen Königsklasse gesperrt. So oder so, in den nächsten Tagen wird es Klarheit geben.

SID/tis / SID

Wissenscommunity