VG-Wort Pixel

Warum Marcus Rashford gegen Senegal nicht in der Startelf stand

Marcus Rashford
Marcus Rashford
© Getty Images
Marcus Rashford stand bei Englands 3:0-Sieg gegen den Senegal überraschend nicht in der Startelf der Three Lions. Gareth Southgate hat seine Gründe für den Verzicht genannt.

Marcus Rashford stand bei Englands 3:0-Sieg gegen den Senegal überraschend nicht in der Startelf der Three Lions. Gareth Southgate hat seine Gründe für den Verzicht genannt.

Rashford hatte im letzten Spiel der englischen Gruppe B gegen Wales zwei Tore erzielt, wurde aber von Southgate nicht in die Startformation berufen - stattdessen kehrte Bukayo Saka in die Mannschaft zurück. Phil Foden, der zur gleichen Zeit wie Rashford in die Mannschaft kam, behielt hingegen seinen Platz im Team, nachdem Raheem Sterling nach einem Einbruch bei seiner Familie am Samstagabend nicht mitspielen konnte.

Vor dem Spiel herrschte die Meinung vor, dass Rashford seinen Platz gegen Senegal behalten würde, aber Southgate sprach nach dem Sieg mit ITV über seine Gründe für die Entscheidung, Saka ihm vorzuziehen.

"Er [Saka] war in unseren ersten beiden Spielen hervorragend. Wir denken, dass Marcus auch sehr gut war, und es ist großartig, dass er in der Lage ist, ins Spiel zu kommen, wenn es offener wird", sagte Southgate.

"Natürlich haben wir in diesem Bereich des Spielfelds eine Fülle von Möglichkeiten. Aber die Leistungen von Bukayo haben uns gefallen und wir denken, dass Phil und er ihre Chance verdient haben."

Saka und Foden waren zwei der besseren Spieler bei Englands dominantem Sieg, doch die Show stahl der 19-jährige Jude Bellingham. Der Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund war maßgeblich daran beteiligt, dass England ins Viertelfinale einzog.

"Wir haben einige superjunge Spieler, denen wir die Chance geben wollen, sich zu beweisen - Jude, Phil und Bukayo heute Abend ganz besonders", so Southgate über seine Youngster. "Sie sind auf einem wirklich guten Weg und diese Spiele sind eine großartige Lebenserfahrung für sie."

Er fuhr fort: "Ich denke, die Fortschritte, die sie machen, sind phänomenal. Die Mannschaft hat ein sehr kompliziertes Spiel heute Abend einfach aussehen lassen. Ich denke, aufgrund der Mentalität und der Einstellung (der Mannschaft) haben wir es so aussehen lassen."

Alles zu Man United bei 90min:

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf 90min.de als Warum Marcus Rashford gegen Senegal nicht in der Startelf stand veröffentlicht.

Goal

Mehr zum Thema

Newsticker