HOME

Wechselspiel im Norden: Mertesacker kickt für Werder

Das Gezerre hat ein Ende: Nationalspieler Per Mertesacker läuft künftig für Bremen auf. Im Gegenzug wechselt Werders Abwehrspieler Frank Fahrenhorst nach Hannover. Ganz einfach war das Geschäft nicht.

Das zähe Feilschen um Fußball- Nationalspieler Per Mertesacker hat ein Ende. Der 21-jährige WM- Teilnehmer wechselt mit sofortiger Wirkung von Hannover 96 zum Bundesliga-Rivalen Werder Bremen. Beim Ligapokalsieger wird der Abwehrspieler einen Vierjahresvertrag unterzeichnen. Im Gegenzug erhält Hannover 96 neben einer Ablösesumme von knapp fünf Millionen Euro den Bremer Abwehrspieler Frank Fahrenhorst. Beide Vereine einigten sich nach einem monatelangen Transferpoker auf ein Tauschgeschäft.

Während der derzeit verletzte Mertesacker eindeutig für seinen Wechsel nach Bremen plädierte, wollte Fahrenhorst den Vizemeister eigentlich nicht verlassen. Erst nach mehreren Gesprächsrunden seines Beraters mit beiden Clubs willigte der 28-Jährige in das Geschäft ein - gegen eine Abfindung von geschätzten 500.000 Euro. "Es war trotz unseres Wunsches, Per Mertesacker zu verpflichten, nie unser Interesse, dass Frank Fahrenhorst uns verlässt. Hannover 96 hat aber bei ihm sehr um seine Dienste geworben. Wir geben ihn nur ungern ab", sagte Werder-Geschäftsführer Klaus Allofs.

Ein "adäquaten Ersatz" für Mertesacker

"Es gibt nur Gewinner und es wurde der Markt bestätigt. Fußball besteht aus dem Transfergeschäft", kommentierte 96-Clubchef Martin Kind wie gewohnt nüchtern den Deal. "Fahrenhorst hätte ja auch 'nein' sagen können", fügte er hinzu. Der Verteidiger sagte aber "ja" und kehrt damit zu seinem früheren Trainer Peter Neururer zurück. Beide kennen sich aus gemeinsamen Bochumer Zeiten. Fahrenhorst, den Neururer als "adäquaten Ersatz" für Mertesacker unbedingt haben wollte, erhält bei Hannover 96 einen Dreijahreskontrakt bis zum 30. Juni 2009. Pikanterweise könnte er sein erstes Match für "96" am Sonntag gegen seinen bisherigen Club Werder Bremen bestreiten.

Dagegen steht Mertesacker den Bremern beim Bundesligastart nicht zur Verfügung. Der Innenverteidiger absolviert derzeit nach einer Fersenoperation ein Reha-Programm in Donaustauf. Die Bremer betrachten die Verpflichtung des 29-maligen Nationalspielers als Investition in die Zukunft. Mertesacker kann auch in der Champions League eingesetzt werden. "Wer in so jungen Jahren ein so starkes WM- Turnier spielt, kann für uns von Beginn an eine Verstärkung sein. Er hat großes Potenzial", freute sich Trainer Thomas Schaaf. "Wir sind sicher, dass er bei uns genau die richtigen Bedingungen vorfindet, um noch weiter nach vorn zu kommen", unterstützte ihn Allofs.

Kompliziertes Tauschgeschäft

Offiziell vereinbarten Werder Bremen und Hannover 96 bei dem komplizierten Tauschgeschäft Stillschweigen über die Transfer- Konditionen. Die Interessen von zwei Vereinen, zwei Profis und insgesamt drei Spielerberatern mussten unter einem Hut gebracht werden. Zuletzt drohte nach einem wochenlangen Hick-Hack der Transfer zu scheitern, weil Mertesacker laut Medienberichten eine Abfindung von Hannover 96 forderte. Sie soll teilweise für die 96- Jugendabteilung verwendet. Der Vertrag des Nationalspielers bei Hannover 96 war bis 2008 datiert. Im nächsten Jahr hätte er den Club für etwas mehr als eine Million Euro verlassen können.

Peter Hübner/DPA / DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(