HOME

Stern Logo WM 2006

Trinidad und Tobago - Schweden: Paukenschlag durch Trinidad und Tobago

Erste WM-Sensation: Trotz fast einer Halbzeit in Unterzahl schaffte Trinidad und Tobago ein glückliches 0:0-Unentschieden gegen Schweden. Die Skandinavier vergaben auch die besten Chancen.

Erste Sensation bei der WM: Fußballzwerg Trinidad und Tobago hat Schweden am Samstag in Dortmund ein 0:0 abgetrotzt. In ihrem ersten WM-Spiel überhaupt verteidigten die Karibik-Kicker in der zweiten Hälfte nach einer Gelb-Roten Karte mit nur zehn Mann das Unentschieden. Für den klaren Favoriten Schweden ist das Remis ein enttäuschender Start.

Großchancen der Schweden

Die unorthodoxe Spielweise von Trinidad und Tobago erlaubte den Skandinaviern von Beginn an, ihr gefährliches Sturmduo ins Spiel zu bringen. Henrik Larsson und Zlatan Ibrahimovic nutzten ihre Chancen aber nicht für Tore. Der krasse Außenseiter aus der Karibik hielt lange Zeit erstaunlich gut dagegen, wusste sich allerdings oft nur mit heftigen Fouls zu helfen und spielte ab der 47. Minute nur noch zu zehnt, nachdem Avery John mit Rot-Gelb vom Platz geschickt worden war. Die vom Niederländer Leo Beenhakker trainierten „Soca Warriers“ beschränkten sich in der Offensive weitgehend auf hohe Bälle auf ihre einzige Spitze Stern John. Dennoch kamen sie zu mehreren Großchancen. Die Exoten hatten in Dortmund nichts zu verlieren und fühlten sich in der Außenseiterrolle pudelwohl. Es werde Überraschungen bei der WM geben und wenn jeder seine Leistung bringe, „wissen wir was möglich ist“, hatte Mittelfeldspieler Aurtis Whitley vor der Partie schon gewarnt.

Erste Gelb-rote Karte

Die erste Chance des Spiels hatte Larsson von Champions-League-Sieger FC Barcelona in der 5. Minute mit einem Freistoß, konnte weder diesen noch ein scharfes Zuspiel von seinem Sturmpartner Zlatan Ibrahimovic wenige Minuten später verwandeln. Die größte Chance der Soca Warriors hatte Carlos Edwards in der 32. Minute, doch seinen fulminanten Schuss konnte Ersatzkeeper Rami Shaaban von Fredrikstad parieren. Auch im gegnerischen Tor stand nur die etatmäßige Nummer zwei, aber Shaka Hislop machte seine Sache gut: In der 42. Minute wertete er eine aus der Drehung abgefeuerten Schuss von Ibrahimovic geschmeidig ab. Hälfte zwei begann mit einem rüden Foul von Avery John an Christian Wilhelmsson. Der Karibikianer erhielt dafür seine zweite Gelbe Karte und musste in die Kabine - der erste Platzverweis der WM.

Kleinste WM-Teilnehmer

Doch mit ihrer Überzahl stieg für die Nordländer auch der Druck, endlich zu treffen. Stattdessen hätte der Trinidader Cornell Glenn in der 59. Minute fast den sensationellen Führungstreffer erzielt, sein Schuss knallte an die Latte. In den letzten 30 Minuten rannten die Nordländer immer wieder auf das Tor von Hislop, doch dessen Kasten war wie zugenagelt. Trinidad und Tobago ist erst die vierte Karibik-Nation, die sich für eine Fußballweltmeisterschaft qualifiziert hat. Mit 1,3 Millionen Einwohnern ist der Inselstaat zugleich der kleinste WM-Teilnehmer bislang. Für Schweden wird das anvisierte Erreichen das Achtelfinales nach dem Unentschieden schwer: In Gruppe B warten noch England und Paraguay

AP / AP

Wissenscommunity