HOME

Stern Logo WM 2010

Fußball-Nationalmannschaft: Boatengs Vater rechtfertigt Ballack-Foul

Ganz Fußball-Deutschland betrauert das WM-Aus von Michael Ballack - bis auf einen: Prince Boateng, Vater von Kevin-Prince Boateng, der Ballack im englischen Pokalfinale rüde umgegrätscht hatte, stellt sich vor seinen Sohn. Er gibt Ballack sogar eine Mitschuld an der folgenschweren Aktion.

Nach dem Foul von Kevin Prince Boateng gegen Michael Ballack hat Boatengs Vater Spekulationen um eine mögliche Revanche-Tat angeheizt. Ballack, dessen WM-Teilnahme nach dem rüden Einsteigen wegen einer Knöchelverletzung geplatzt ist, und Boateng seien bereits zu früheren Zeiten in der Bundesliga aneinandergeraten, sagte Prince Boateng der Berliner Tageszeitung "BZ".

"Kevin hatte eine Woche vorm Spiel gegen die Bayern sein erstes Bundesliga-Tor geschossen. Im Spiel ist ihm dann Ballack auf den Fuß getreten. Als Kevin nachgefragt hat, was das soll, hat Ballack zu ihm gesagt: ,Halt die Klappe! Nur weil Du gegen Frankfurt ein Tor geschossen hast, musst Du nicht denken, dass Du der Größte bist', berichtete der Vater des Profis vom FC Portsmouth.

"Warum stempelt man ihn so ab?"

In den Augen von Boateng Senior sei das Foul gegen Ballack am Samstag im FA-Cup-Finale mit dem FC Chelsea (0:1) eine Reaktion gewesen. Der Wischer, den Ballack zuvor seinem Sohn verabreicht habe, sei eine Rote Karte gewesen. "So etwas hat auf dem Platz nichts zu suchen", sagte der Senior.

Einen Platzverweis habe die Attacke seines Sohnes auf keinen Fall gerechtfertigt. "Ich habe schon viel schlimmere Fouls gesehen. Noveski gegen Elia zum Beispiel. Oder auch bei Ribery heißt es, es wäre keine Absicht, weil er ja so ein feiner Techniker ist. Das ist lächerlich!"

Der Vater des 23-Jährigen Ex-Herthaners monierte, dass seinem Sohn auf dem Platz stets Absicht unterstellt werde. "Es ist immer das Gleiche: Alles, was Kevin macht, ist immer gleich Absicht. Warum stempelt man ihn so ab?", fragte er. "Ich sage das nicht, weil er mein Sohn ist, sondern weil es unfair ist. Das kotzt mich langsam echt an. Immer ist Kevin der Buhmann."

Verärgert reagierte der in Berlin beheimatete Prince Boateng auch auf Franz Beckenbauer, der seinem Sohn am 8. Februar 2009 nach einem Tritt gegen Miroslav Klose (Bayern München) ein absichtliches Foul unterstellt hatte. "Wie kann sich Franz Beckenbauer nach dem Foul an Klose hinstellen und behaupten, dass es Absicht war? Wenn man hochspringt, muss man doch irgendwo landen", sagte Boateng senior.

SID / SID

Wissenscommunity

Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.