HOME

Stimmen zum Finale: "In einem WM-Finale gibst du so einen Elfmeter nicht"

Frankreich ist nach dem gewonnenen Finale gegen Kroatien Weltmeister. Trainer Deschamps sieht einen der Gründe für den Erfolg in einer Niederlage vor zwei Jahren und Kroatiens Coach Dalic hadert mit dem Elfmeter-Pfiff. Die Stimmen zum Spiel.

Frankreich ist Fußball-Weltmeister 2018. Im Finale schlug das Team von Nationalcoach Koatien mit 4:2. Es war ein aufregendes Finale: Es fiel das erste Eigentor in einem WM-Finale, es gab den ersten Videobeweis, der zum Elfmeter für Frankreich führte, und es fielen so viele Tore wie seit Jahrzehnten nicht.

Die Stimmen zum Spiel

Didier Deschamps (Trainer Frankreich): "Im Moment wissen meine Spieler noch nicht, was es bedeutet, Weltmeister zu sein. Ich habe es ihnen nach dem Spiel gesagt: Sie werden auf immer und ewig als Weltmeister in Erinnerung bleiben. Es gibt in dem Beruf nichts, was drüber steht. So wie wir dieses Team aufgebaut haben, war der Wille, es gemeinsam zu schaffen, das Entscheidende. Wir haben 55 Tage zusammen verbracht. Es hat nicht ein Problem gegeben. Es war so, so schmerzvoll, vor zwei Jahren nicht den EM-Titel zu holen. Aber vielleicht wären wir jetzt nicht Weltmeister, hätten wir es damals geschafft."

Antoine Griezmann: "Ich weiß gar nicht, wo ich bin. Das Herz ist glücklich. Wir haben es geschafft, den Pokal nach Frankreich zu holen."

Pussy-Riot-Aktivistinnen auf dem Spielfeld in Moskau - Flitzer-Auftritt in Minute 53

Zlatko Dalic (Trainer Kroatien): "Ich habe den Spielern gesagt: Ihr könnt erhobenen Hauptes gehen, ihr könnt stolz sein. Hätte uns einer vor dem Turnier gesagt, dass wir Vizeweltmeister werden, hätten wir das wunderbar gefunden. Ich danke all meinen Spielern. Wenn ich zurückblicke, erfüllt es mich mit Stolz. Ich kommentiere nie Schiedsrichter-Entscheidungen. In einem WM-Finale gibst du so einen Elfmeter aber nicht. Es schmälert jedoch in keiner Weise den Sieg der Franzosen. Und der Schiedsrichter hat nur entschieden, wie er es gesehen hat."

Davor Suker (Verbandschef Kroatien): "Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft. Ich habe viele Nachrichten bekommen, dass die Leute Kroatien bewundern. Wir haben drei Spiele mit Verlängerung gespielt, das ist in Wirklichkeit ein Spiel mehr. Trotzdem kann niemand sagen, dass die Spieler nicht ihr Leben gegeben hätten auf dem Platz. Ich möchte jetzt erstmal eine Woche an die Adria ans Meer und ausruhen. Ich bin tot - innen und außen."

Dirk Nowitzki (Basketball-Star): "Tolle Weltmeisterschaft. So viel Spaß zuzuschauen. Gratulation Frankreich. Hochverdient. Leide mit Kroatien. Sie hatten ein unglaubliches Turnier und haben bis zum Ende gekämpft. Wir sehen uns in vier Jahren."

Oliver Kahn (früherer Nationalspieler): "Danke, Kroatien. Feuer, Mut und Leidenschaft. Großartiges Turnier."

VfB Stuttgart (Club von Weltmeister Benjamin Pavard): "Wir gratulieren Frankreich zum Weltmeistertitel! Ben Pavard, wir sind stolz auf dich!"

Reinhard Grindel, DFB-Präsident: "Glückwunsch an den neuen Weltmeister Frankreich. Wir sehen uns am 6. September in München."
Mesut Özil: "Glückwunsch, Frankreich. Genießt diesen Abend!"

tis / DPA

Wissenscommunity