VG-Wort Pixel

Sieg gegen Spanien Das Tor, das Deutschland das Genick brach: War der Ball im Aus oder nicht?

 Japans Kaoru Mitoma kratzt ihn gerade noch von der Linie und legt das Siegtor für den Kollegen Ao Tanaka auf
Dieser Ball war laut Schiedsrichter Gomes nicht im Aus. Japans Kaoru Mitoma kratzt ihn wohl gerade noch von der Linie und legt das Siegtor für den Kollegen Ao Tanaka auf.
© Petr David Josek / DPA
Der Siegtreffer der Japaner im Spiel gegen Spanien beförderte Deutschland aus dem WM-Turnier. Der Ball war bei der Vorlage allerdings so gut wie im Aus. Schiedsrichter Victor Gomes brauchte Minuten, um eine Entscheidung zu treffen – und gab das Tor. 

Die Japaner brüllten ihre Freude heraus und fielen sich fassungslos in die Arme. Freiburgs Torgarant Ritsu Doan lief mit einer Nationalfahne auf dem Rücken überglücklich über den Rasen, danach ließ er sich mit seinen Teamkollegen von den ganz in blau gekleideten japanischen Fans feiern. Der Außenseiter und Turnier-Mitfavorit Spanien sind in einem Thriller zum Gruppenfinale gemeinsam ins Achtelfinale eingezogen – und haben den deutschen WM-Traum beendet.

Die Entscheidung war denkbar knapp

Aber ging bei dem zweiten Tor der Japaner alles mit rechten Dingen zu? Vor dem Siegtreffer legte Kaoru Mitoma als zweiter Joker den Ball für den Torschützen Ao Tanaka auf. Doch der Ball war so gut wie im Aus. Auch die Bilder lassen die Szene nicht zu 100 Prozent auflösen, es wirkt aber so, als sei der Ball eben nicht mit vollem Umfang hinter der Kreidemarkierung, sondern gerade noch so mit der Luftlinie der Wölbung auf höher der weißen Kante.

Referee Victor Gomes aus Südafrika ließ minutenlang überprüfen, ob der Ball mit vollem Umfang die Torauslinie überquert hatte – dann erfolgte der Pfiff: Tor! Japan jubelte, die Asiaten waren nun plötzlich Gruppensieger, was auf der Stadionanzeige groß eingeblendet wurde.

Sieg gegen Spanien: Das Tor, das Deutschland das Genick brach: War der Ball im Aus oder nicht?

Japaner können ihren Coup nicht fassen

Die Japaner feierten nach dem Sieg zum Auftakt gegen Deutschland gegen den Weltmeister von 2010 den nächsten 2:1 (0:1)-Coup und konnten ihr Glück kaum fassen. Der Außenseiter spielt nun in der ersten K.o.-Runde am Montag gegen den amtierenden WM-Zweiten Kroatien. Das spanische Team von Trainer Luis Enrique wird einen Tag später von Marokko gefordert. 

Die weiteren Begegnungen im Achtelfinale, die bislang feststehen, sind Niederlande gegen USA, England. gegen Senegal, Argentinien gegen Australien und Frankreich gegen Polen.

Mit DPA

Mehr zum Thema

Newsticker