VG-Wort Pixel

Fußball-WM 2022 Wieso England und Iran 24 Minuten länger spielen mussten

Die Anzeigetafel im Chalifa International Stadion zeigt 14 Minuten Nachspielzeit an
Da staunten nicht nur die Fans im Stadion: Ganze 14 Minuten Nachspielzeit gab es nach der ersten Halbzeit zwischen England und Iran
© Martin Rickett/PA Wire / DPA
Insgesamt 24 Minuten Nachspielzeit zeigte der Schiedsrichter beim WM-Spiel England gegen Iran an. Das hatte gleich mehrere Gründe.

14 Minuten Nachspielzeit in Halbzeit 1, zehn Minuten in der zweiten Hälfte: Das Spiel England gegen Iran dürfte gleich in die Geschichtsbücher eingehen – nicht nur wegen der acht Tore, die die Partie zu bieten hatte.

Schon in der 11. Minute war der iranische Torhüter Ali Beiranvand beim Abwehrversuch einer scharfen Flanke von England-Kapitän Harry Kane mit seinem Teamkollegen Majid Hosseini zusammengestoßen. Minutenlang lag der Torwart auf dem Rasen und musste wegen Nasenblutens behandelt werden. Er versuchte noch weiterzuspielen, musste dann aber doch in der 20. Minute ausgewechselt werden. Ersatz-Torhüter Hossein Hosseini kassierte dann noch drei Tore bis zur Halbzeit.

Fifa fordert mehr Nachspielzeit

"Wir werden die Nachspielzeit sehr sorgfältig kalkulieren und versuchen, die Zeit auszugleichen, die durch Zwischenfälle verloren geht", sagte Fifa-Schiedsrichterchef Pierluigi Collina vor der WM. "Wir wollen nicht, dass es in einer Halbzeit nur 42 oder 43 Minuten aktives Spiel gibt, das ist nicht akzeptabel. So solle die Zeit, die durch Torjubel, Auswechslungen, Verletzungen oder Platzverweise verloren gehe, in jedem Fall nachgespielt werde. "Sieben, acht, neun Minuten Nachspielzeit", seien in einem normalen WM-Spiel in Katar durchaus zu erwarten.

Bei der Partie zwischen England und dem Iran hielt der brasilianische Schiedsrichter Raphael Clauss sich an diese Fifa-Anweisung. So summierten sich die Verletzungspause plus drei Tore in seinen Augen auf 14 Minuten Nachspielzeit. Fünf Tore plus ein Videobeweis wegen eines Elfmeters in der zweiten Halbzeit führten zu zehn weiteren Minuten Extra-Spielzeit.

Nachspielzeit bei WM noch ungewohnt

Am klaren Ergebnis änderte das nichts. Aber die Spieler auf dem Platz werden sich genau wie die Fans vor dem Fernseher und im Stadion werden sich an diese Neuerung gewöhnen müssen. 

mit DPA

Mehr zum Thema

Newsticker