Alternativen zu #OneLove Die Fifa will bestimmen, was bei der WM auf den Armbinden steht – dabei geht es ihr nicht um die Sache

Beim Testspiel gegen den Oman trug Manuel Neuer bereits die "One Love"-Armbinde. Die Fifa will sie verbieten.
Beim Testspiel gegen den Oman trug Manuel Neuer bereits die "One Love"-Armbinde, die er auch bei der WM in Katar tragen will. Die Fifa hat etwas dagegen.
© Christian Charisius / DPA
Die Fifa will den Teams vorgeben, welche Botschaften sie auf Armbinden zeigen dürfen. Das ist keine Kleinigkeit, sondern eine neue Eskalationsstufe im Streit. Der Weltverband beweist, dass es ihm um die Sache gar nicht geht.

Lassen Sie uns kurz etwas ausprobieren, es dauert auch nicht lang, versprochen. Ich lese ein paar Botschaften vor und Sie sagen einfach Bescheid, wenn sich da was in Ihnen regt, wenn da was in Schwingung gerät, Ihr Gewissen womöglich oder das, was man gemeinhin Moral nennt. Also, los, fangen wir an.

Football Unites The World.

Na? 

Save The Planet! 

Wie, nichts? 

Share The Meal! 

Nein, ich weiß auch nicht, mit wem. Essen Sie Ihre Nudeln weiter.

No Discrimination!

Darauf können wir uns doch einigen, freilich, keine Diskriminierung, das wäre schön.

Be Active!

Jetzt, heute, am Sonntag? Tut mir leid.

Mehr zum Thema

Newsticker