VG-Wort Pixel

Russland 2018 Vor WM-Auslosung: Iranische Fans appellieren an russische Moderatorin - "Nicht zu sexy"

Maria Komandnaya
Die russische Sportmoderatorin Maria Komandnaya will auf die iranischen Fans Rücksicht nehmen
© Screenshot Instagram
Die russische Sportjournalistin Maria Komandnaya moderiert zusammen mit dem britischen Ex-Fußballer Gary Lineker die WM-Auslosung in Moskau. Für iranische Fans könnte das zum Problem werden - sie richten eine Bitte an die Moderatorin.

Die russische Sportjournalistin Maria Komandnaya wird am Freitag zusammen mit dem britischen Ex-Fußballer Gary Lineker die WM-Auslosung im Kreml-Palast moderieren. Die Zeremonie wird in aller Welt übertragen. Während deutsche Fans sich lediglich darüber Sorgen machen, ob Spanien der DFB-Elf in der Vorrunde zugelost wird, haben iranische Fußball-Anhänger ein ganz anderes Problem: Sie fürchten, dass Komandnaya zu viel Haut zeigt.

Denn das würde die strengen Sittenwächter im Gottesstaat auf den Plan rufen. Der  iranische Staatssender IRIB unterbricht gnadenlos Übertragungen, wenn eine Frau in ihren Augen nicht züchtig genug gekleidet ist. In diesem Fall würden die iranischen Fußball in die Röhre schauen und Teile der Auslosung verpassen.

Fifa schreibt die Kleidung vor

(English below) 🇷🇺| Чемпионат мира по футболу FIFA 2018 в России — это шанс показать всему миру, какая у нас замечательная страна и какие прекрасные и гостеприимные люди живут в ней. За церемонией жеребьевки будут следить футбольные болельщики, причём все без исключения. Это реальный шанс подружиться — вне зависимости от того, откуда ты. Футбол объединяет, футбол — это язык, на котором говорит весь мир. Я работаю в спортивной журналистике с 17 лет. Быть спортивным журналистом — это грандиозное путешествие, для меня — самое захватывающее в жизни. Сейчас оно привело меня на одну сцену с Гари Линекером и другими футбольными звёздами. Верьте в себя, в свои мечты, и тогда у вас всё получится — точно вам говорю. И ещё раз. Спасибо FIFA и оргкомитету «Россия-2018». Нас ждёт грандиозный праздник! 🇬🇧 | The 2018 FIFA World Cup Russia is a great chance for Russians to show the whole world how beautiful our country is, and how great and hospitable our people are. Millions and millions of fans will be watching The Draw. And it's a great chance for everyone to make new friends, no matter where are you from. Football unites. It’s a universal language everybody's able to speak. I have been working in sports journalism sinсe I was 17. To be a sports journalist is a great journey, the most exciting in my life. And now it is leading me to be on the same stage with Gary Lineker and other amazing football stars. Thank you again to FIFA and the Local Russian Organizing Committee. This will be a truly extraordinary event!

Ein Beitrag geteilt von Maria Komandnaya (@komandnaya) am

Aus diesem Grund haben viele iranische Fans die Moderatorin in den sozialen Medien gebeten, sich nicht zu sexy anzuziehen. "Bitte hilf uns mit der Wahl deiner Garderobe, damit auch wir die ganze Zeremonie sehen können", schrieb ein Anhänger auf der Instagram-Seite der Russin. Tausende solcher Appelle soll es laut iranischen Medienberichten vom Dienstag gegeben haben.

Laut dem Portal "Mokhbernews" soll Komandnaja den Fans geantwortet haben, dass sie von den Restriktionen im Iran nicht gewusst habe. Sie kündigte eine "dezente Garderobe" an - diese bestimmt allerdings der Weltverband Fifa und nicht die Moderatorin. Auf ihrem Instagram-Account postete die Journalistin bereits Fotos von verschiedenen Kleidern, jedoch jedes Mal mit dem Hinweis, dass sie dieses nicht bei der Auslosung tragen werde. Neben besorgten Kommentaren, gibt es aber auch kritische Stimmen: "Zieh an, was immer du willst", schreibt ein User. "Lass dich von diesen schwachen und stolzen Menschen nicht einschränken."

Heidi Klum war 2006 auch schon ein Problem

2006 gab es das Problem mit Heidi Klum, vor vier Jahren in Rio musste die Sendung wegen der Samba-Tänzerinnen sogar minutenlang unterbrochen werden.

Dennoch werden Millionen von Iranern die Auslosung am Freitag in Moskau verfolgen. Sie hoffen auf Argentinien, Brasilien oder Deutschland als Gruppengegner der iranischen Nationalmannschaft. Auf Weltmeister Deutschland traf das iranische Team schon einmal bei der WM 1998 in Frankreich und verlor damals in Montpellier mit 0:2.

tis mit DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker