HOME

Stern Logo Olympia 2010

Olympia: So lief die Nacht: Deutsche Zweierbobs rasen auf Goldkurs

Erfolgreich angelaufen ist die olympische Mission von Bobpilot André Lange und seinem Anschieber Kevin Kuske. Und Skeleton-Pilotin Kerstin Szymkowiak erklärte nach dem Silber-Erfolg ihren Rücktritt: So lief die Olympia-Nacht aus deutscher Sicht.

Die deutschen Zweierbobs steuern zur Halbzeit des Olympia-Rennens auf Gold-Kurs. Nach zwei von vier Durchgängen auf dem Hochgeschwindigkeitskurs von Whistler lag Turin-Olympiasieger André Lange aus Oberhof mit Anschieber Kevin Kuske in Führung. Zweiter war sein Teamkollege Thomas Florschütz mit Bremser Richard Adjei vor dem Russen Alexander Subkow. Der Auftakt der Bob-Wettkämpfe war wie das Training von mehreren Stürzen überschattet. Im zweiten Lauf erwischte es den kanadischen Mitfavoriten Lyndon Rush. Karl Angerer hatte als Zehnter nach zwei Durchgängen im Medaillenkampf kaum noch Chancen.

+++Bach zu Sturzserie: "Sicherheit zuerst"+++

IOC-Vizepräsident Thomas Bach warnt nach dem tödlichen Unfall und den vielen Stürzen im olympischen Eiskanal sowie bei der Damen-Abfahrt in Whistler vor voreiligen Schlüssen. "Pauschalurteile verbieten sich", erklärte der deutsche Spitzenfunktionär des Internationalen Olympischen Komitees (IOC). Besonders genau müsse man sich anschauen, was die Ursachen für den Unfalltod des georgischen Rodlers Nodar Kumaritaschwili und die Stürze gewesen seien. "Erst, wenn man die Informationen alle zusammen hat, sollte man hier Schlüsse ziehen und dies nicht voreilig tun", sagte Bach. Dies solle man nicht "unter dem emotionalen Druck und ohne Kenntnisse aller Fakten" tun.

+++Dritte Niederlage für deutsches Eishockey-Team+++

Das deutsche Eishockey-Team ist in der Vorrunde des olympischen Turniers in Vancouver ohne Sieg geblieben. Zum Abschluss gab es für die Cracks von Bundestrainer Uwe Krupp eine 3:5-Niederlage gegen Weißrussland. Dennis Seidenberg (6.), John Tripp und Marcel Goc (beide 53.) sorgten zwar für die ersten deutschen Turnier-Tore, doch zum erhofften Sieg reichten diese nicht. Alexej Ugarow (11.), Alexej Kaljuschni (29./59.), Sergej Kostizyn (52.) und Ruslan Salei (55.) trafen für die Weißrussen. Als Elfter nach der Vorrunde trifft das deutsche Team am Dienstag in der Playoff-Runde auf einen hochkarätigen Gegner.

+++Curler holen auf: Klarer Sieg gegen Frankreich+++

Die deutschen Curler haben ihre Aufholjagd bei den Winterspielen fortgesetzt. Gegen Lieblingsgegner Frankreich kam das Team von Skip Andy Kapp in Vancouver zu einem ungefährdeten 9:4-Erfolg. Nach dem schlechten Auftakt mit drei Niederlagen in Serie stehen für die Auswahl aus Füssen nun drei Siege und drei Niederlagen zu Buche, so dass der Einzug in die Medaillenrunde weiterhin möglich ist. Die Franzosen, die lediglich im dritten End mit drei Punkten einen kleinen Zwischenspurt einlegten, gaben bereits im achten von zehn Ends auf. Nächster Gegner für Kapp und seine Kollegen ist Dänemark. Dagegen mussten sich die deutschen Curling-Frauen mit einer erneuten Niederlage mit 7:9 den Chinesinnen geschlagen geben.

+++Nach Olympia-Silber: Szymkowiak tritt zurück+++

Skeleton-Pilotin Kerstin Szymkowiak hat nach dem Gewinn der olympischen Silbermedaille ihren Rücktritt vom Leistungssport erklärt. "Ich gehe in Skeleton-Rente. Ich nutze den Höhepunkt meiner Karriere, um sie zu beenden, in voller Zufriedenheit", sagte die 32-Jährige von der RSG Hochsauerland der Deutschen Presse-Agentur. Nach vielen Verletzungen und Belastungen will sie nun andere Prioritäten setzen. "Nach zwölf Jahren will ich endlich mal mein Sportstudium beenden", sagte die im schweizerischen Arth lebende Pilotin.

+++Chef de Mission Schwank: "Titelverteidigung schwer"+++

Chef de Mission Bernhard Schwank glaubt nicht mehr an Platz eins im Medaillenspiegel der Olympischen Winterspiele in Vancouver für das deutsche Team. "Die Titelverteidigung wird sehr schwer", erklärte Schwank am Samstag auf einer Pressekonferenz zur Olympia-Halbzeit. "Die USA sind sehr stark und entscheidend wie klar über dem Ergebnis von Turin 2006." Deutschland lag nach 41 von 86 Entscheidungen mit 14 Medaillen (4 Gold, 6 Silber, 4 Bronze) hinter den USA (21) und Norwegen (10) an dritter Stelle der Medaillenwertung. "Die deutsche Olympia-Mannschaft hat eine sehr gute Halbzeitbilanz vorgelegt", resümierte Schwank.

+++Asiaten räumen im Shorttrack weiter Gold ab+++

Shorttracker Lee Yung-Su hat bei den Olympischen Winterspielen nach den 1500 Metern auch über 1000 Meter triumphiert. Der Südkoreaner setzte sich vor 14.000 Zuschauern im Pacific Coliseum in 1:23,747 Minuten durch. Silber holte Weltmeister Lee Ho-Suk (ebenfalls Südkorea) vor Apolo Anton Ohno. Der Amerikaner gewann damit seine siebte Olympia-Medaille. Tyson Heung war im Viertelfinale ausgeschieden. Der gebürtige Kanadier aus Dresden wurde in seinem Lauf Vierter in 1:26,098 Minuten. Bei den Damen hat die Chinesin Zhou Yang Olympia-Gold über 1500 Meter gewonnen, Silber und Bronze gingen an die Südkoreanerinnen Lee Eun-Byul und Park Seung-Hi.

+++Eisflitzer Tuitert Olympiasieger mit Bahnrekord+++

Mark Tuitert ist überraschend Eisschnelllauf- Olympiasieger über 1500 Meter. Der Niederländer gewann im Richmond Olympic Oval in der Bahnrekord-Zeit von 1:45,57 Minuten und holte damit seine erste Medaille bei Winterspielen. Silber erkämpfte sich der Amerikaner Shani Davis (1:46,10) vor dem Norweger Havard Bökko (1:46,13). Samuel Schwarz aus Berlin kam bei seiner Olympia-Premiere in 1:50,07 Minuten auf Rang 32. Der Erfurter Robert Lehmann hatte wegen einer Bronchitis absagen müssen.

DPA/mak / DPA

Wissenscommunity