HOME

Nach Shitstorm im Netz: Das hat Gregor Gysi zu Christoph Hartings Verhalten zu sagen

Oh mein Gott, Christoph Harting hat zur Nationalhymne gezappelt: Das Netz diskutiert das Verhalten des Olympia-Gold-Gewinners. Arrogant oder unsicher - was war es denn nun? Gregor Gysi findet die Diskussion albern - und findet klare Worte. 

Christoph Harting geht den Medien gerne aus dem Weg. Der ruhige, junge Mann sorgte bei der Siegerehrung der Diskuswerfer - er hatte die Goldmedaille gewonnen - für einen ungewöhnlichen Auftritt: Statt starr zu stehen, schunkelte er zur Nationalhymne und alberte herum. Das Netz zeigte sich empört: Zu arrogant, zu respektlos sei der Auftritt von Harting gewesen. "Wie bereitet man sich darauf vor, Olympiasieger zu werden? Ich meine, selbst bei aller Tagträumerei, die man irgendwie vollziehen kann - sowas kannst du dir nicht vorstellen, sowas kannst du dir nicht ausmalen", sagte der 25 Jahre alte Berliner in einem Interview der ARD und versuchte, sich zu rechtfertigen: "Stillstehen war nicht so meins, deswegen ist das vielleicht falsch angekommen."

Eigentlich alles halb so schlimm - doch nun diskutiert Sport-Deutschland, wie man sich bei einer Siegerehrung zu verhalten.

Gregor Gysi nimmt Christoph Harting in Schutz

Nun meldet sich auch Gregor Gysi mit bekannt klaren Worten in die Diskussion ein. Via Facebook macht er deutlich, dass er das öffentliche Verhalten nicht nachvollziehen kann. Dort schreibt er: "Der in Cottbus geborene Christoph Harting hat bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro die Goldmedaille im Diskuswurf gewonnen. Gratulation! Und was machen wir? Anstatt sich über die sportliche Meisterleistung zu freuen, wird kritisiert, dass ein 25-jähriger deutscher Olympiasieger bei der Nationalhymne nicht stramm steht mit den Händen an der Hosennaht. Mein Gott, ist das kleinkariert. Ich freue mich, dass solche jungen Repräsentanten unseres Landes im 21. Jahrhundert nicht mehr an Stechschritt und Pickelhaube erinnern."

Gregor Gysi legt nach

Doch damit ist die Diskussion nicht beendet. Die Reaktion auf Gysis Statement fällt kritisch aus. Harting habe sich respektlos und arrogant verhalten, Punkt. Doch Gysi legt nach: "Ich finde schade, dass nicht in dem gleichen Maße Respekt vor seiner sportlichen Leistung eingefordert wird, wie jetzt jene, die keinen Anteil daran haben, Respekt einfordern und Verhaltensregeln aufstellen. Ich werde glücklicherweise nicht in die Verlegenheit kommen, mich auf dem olympischen Siegertreppchen bewähren zu müssen."


Wissenscommunity