2. Fußball-Bundesliga Koblenz schockt Arminia Bielefeld


Die TuS Koblenz hat gegen Aufstiegs-Aspirant Arminia Bielefeld ein schon verloren geglaubtes Spiel in den letzten Minuten gedreht. Auch der 1. FC Kaiserslautern siegte, Augsburg und Oberhausen trennten sich unentschieden.

Die TuS Koblenz hat am Sonntag in der 2. Fußball- Bundesliga gegen Arminia Bielefeld ein schon verloren geglaubtes Spiel aus dem Feuer gerissen. Neuzugang Shefki Kuqi (80./86. Minute) und Benjamin Lense (84.) drehten vor 8.000 Zuschauern im starken Endspurt die Partie gegen die Ostwestfalen. Die Arminia fühlte sich nach der klaren Führung durch Giovanni Federico (60.) und Zlatko Jancic (73.) zu sicher und wurde bitter bestraft. Die Koblenzer, die über weite Strecken im Angriff zu harmlos waren, schoben sich mit dem ersten Saisonsieg ins Mittelfeld der Tabelle vor.

Arminia-Coach Thomas Gerstner hatte die selbe Startelf wie beim 3:1 zum Saisonauftakt gegen Rostock aufgeboten. Chris Katonga vergab schon in der Anfangsphase die Führung (3.). Nicht besser machte es Sturmpartner Pavel Forth. Erst traf er nur den Pfosten (20.), dann war gleich zweimal Yelldell Endstation (35.). Nach dem Wechsel erhöhte die Arminia den Druck. Nach einer Flanke von Michael Delura traf Federico per Kopf zur Führung. Der zweite Bielefelder Treffer schien die Partie entschieden zu haben. Doch mit dem Anschlusstreffer von Shefki Kuqi bekamen die Koblenzer die zweite Luft.

Rot-Weiss Ahlen wartet weiter auf den ersten Punktgewinn. Die Mannschaft von Trainer Stefan Emmerling verlor am zweiten Spieltag mit 0:1 (0:1) gegen den 1. FC Kaiserslautern, der mit dem zweiten Sieg einen perfekten Saisonstart hinlegte. Vor 5.305 Zuschauern im Wersestadion erzielte Rodnei in der 12. Minute den entscheidenden Treffer, nachdem ihm Ahlens Verteidiger Nils Döring den Ball unabsichtlich aufgelegt hatte. Bei den Westfalen sah Mohammed Lartey wegen einer Notbremse die Rote Karte (79.).

Kaiserslautern dominierte die Partie zunächst aufgrund seiner spielerischen Klasse, doch nach einer starken zweiten Halbzeit bis zum Platzverweis hätte Ahlen ein Unentschieden verdient gehabt. Emmerling verzichtete in der Startelf auf Torjäger Lars Toborg zugunsten von Marcel Reichwein. Doch der Neuzugang nutzte seine Chance nicht: Zunächst schoss er aus kurzer Distanz kläglich über das Tor (25.) und scheiterte dann an FCK-Keeper Tobias Sippel (35.). Auf der Gegenseite traf Dragan Paljic (74.) den Pfosten.

Der FC Augsburg hat sein Heimdebüt im neuem Stadion verpatzt. Die als Aufstiegskandidat gehandelten Schwaben mussten sich gegen Rot-Weiß Oberhausen mit einem 2:2 (0:1)-Unentschieden begnügen. RWO-Stürmer Ronny König (26./79.) riss die Gastgeber mit seinem späten Ausgleichstor aus allen Träumen vom ersten Saisonsieg. Zuvor hatten Imre Szabics (48. Minute) und der 21-jährigen Ibrahima Traoré die Augsburger in Führung geschossen.

Augsburg scheiterte lange Zeit immer wieder an RWO-Keeper Sören Pirson. König schockte die 19 124 Zuschauer in der Impuls-Arena bereits mit seinem ersten Tor zum 0:1. Der Angreifer setzte sich energisch im Strafraum gegen Jens Hegeler durch, der erst kurz zuvor für den am Kopf verletzten Jonas de Roeck (Platzwunde) in die Abwehr gerückt war. "Das Ergebnis drückt schon auf den Magen", kommentierte FCA-Manager Andreas Rettig zur Pause. Anschließend erhöhte das Team von Trainer Jos Luhukay den Druck und konnte auch den starken Pirson bei Linksschüssen von Szabics und Traoré überwinden. Ein Happy-End verhinderte König.

DPA


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker