HOME

Australian Open: "Tommynator" mit Gala-Vorstellung

Auf Tommy Haas ist Down Under Verlass. In seinem Zweitrunden-Match machte er mit seinem Gegner kurzen Prozess und trifft jetzt auf einen Landsmann. Peinlich dagegen das Auftreten der deutschen Damen - alle sind bereits ausgeschieden.

Thomas Haas und Florian Mayer haben als erste deutsche Tennis-Profis die dritte Runde der Australian Open erreicht und treffen dort am Samstag aufeinander. Haas gewann in Melbourne 7:6 (7:3), 6:1, 6:3 gegen den serbischen Qualifikanten Ilia Bozoljac, Daviscup-Teamkollege Mayer besiegte den Südtiroler Andreas Seppi 5:7, 7:5, 6:2, 6:2. Am Donnerstag traf außerdem noch Philipp Kohlschreiber auf Spaniens Starspieler Rafael Nadal.

Anna-Lena Grönefeld und Mischa Zverev sind dagegen bei den Australian Open in der zweiten Runde ausgeschieden. Grönefeld verlor am Donnerstag 2:6, 2:6 gegen die Amerikanerin Ashley Harkleroad und bot dabei eine enttäuschende Leistung. Damit ist in Melbourne keine der vier gestarteten deutschen Damen mehr im Wettbewerb. Am Mittwoch hatten Martina Müller und Julia Schruff ebenfalls die dritte Runde verpasst, Sandra Klösel war bereits in ihrem Auftaktmatch gescheitert.

Grand-Slam-Debütant Zverev unterlag dem wesentlich erfahreneren Amerikaner Robby Ginepri 4:6, 5:7, 1:6. Der 19-jährige Hamburger zog sich dabei aber achtbar aus der Affäre. Lokalmatador Lleyton Hewitt bleibt zur Freude der Australier im Wettbewerb. Der Finalist von 2005 gewann 6:4, 6:4, 3:6, 6:4 gegen den Kanadier Frank Dancevic. Hewitts ehemalige Verlobte Kim Clijsters aus Belgien steht nach dem 6:3, 6:0 über die Japanerin Akiko Morigami ebenso in der dritten Runde wie die dreimalige Siegerin Martina Hingis aus der Schweiz und der Weltranglisten-Fünfte James Blake aus den USA.

DPA/kbe / DPA

Wissenscommunity