HOME

Australian Open: Beckers Schützling scheitert im Viertelfinale

Fehlstart als frisch gebackener Trainer: Boris Beckers Schützling und Turnierfavorit Novak Djokovic ist bei den Australian Open bereits im Viertelfinale an Stanislas Wawrinka gescheitert.

Titelverteidiger Novak Djokovic ist bei den Australian Open überraschend bereits im Viertelfinale gescheitert. Der Serbe verlor am Dienstag in Melbourne gegen den Schweizer Stanislas Wawrinka mit 6:2, 4:6, 2:6, 6:3, 7:9. Damit erlebte auch Boris Becker einen Fehlstart in seine Karriere als Trainer von Djokovic. Das ungleiche Duo arbeitete bei den Australian Open erstmals zusammen. Djokovic hatte das erste Grand-Slam-Turnier der Tennis-Saison in den vergangenen drei Jahren gewonnen. Wawrinka trifft nun im Halbfinale auf den Tschechen Tomas Berdych, der den Spanier David Ferrer ausgeschaltet hatte.

Bereits im vergangenen Jahr hatten sich Djokovic und Wawrinka in Melbourne einen epischen Fünf-Satz-Krimi geliefert. Damals mit dem besseren Ende für den Serben. Dieses Mal verwandelte Wawrinka nach genau vier Stunden seinen ersten Matchball.

Bei den Damen zogen Vorjahresfinalistin Li Na aus China und die kanadische Senkrechtstarterin Eugenie Bouchard ins Halbfinale ein. Li Na hatte beim 6:2, 6:2 gegen Flavia Pennetta aus Italien überhaupt keine Schwierigkeiten, Bouchard setzte sich überraschend gegen die Serbin Ana Ivanovic mit 5:7, 7:5, 6:2 durch. Die 19-Jährige steht damit erstmals bei einem Grand-Slam-Turnier im Halbfinale.

tis/DPA / DPA

Wissenscommunity