HOME

Basketball: Bayern verpasst Qualifikation für BBL-Pokal

Durch ein bärenstarkes zweites Viertel konnten die Brose Baskets Bamberg den Rivalen aus München besiegen, allerdings gaben die Bayern nie auf und zeigten eine gute Leistung. Doch am Ende verpassten die Bayern durch die Niederlage auch die Qualifikation für den BBL-Pokal.

Die Brose Baskets Bamberg haben den Südgipfel der Bundesliga gegen Bayern München klar für sich entschieden. Der Titelverteidiger gewann die mit viel Spannung erwartete Partie in eigener Halle mit 89:77 (47:34) und ist damit zu Hause in der Liga bereits seit 41 Begegnungen ungeschlagen.

Für die Bayern war es dagegen die siebte Auswärtsniederlage im achten Spiel. Zudem verpasste das Team von Trainer Dirk Bauermann die Qualifikation für den BBL-Pokal. Dafür wäre zum Abschluss der Hinrunde ein Platz unter den ersten Sechs der Liga nötig gewesen.

Anthony Leon Tucker - genannt PJ

Vor 6800 Zuschauern in der seit Monaten ausverkauften Stechert Arena war PJ Tucker mit 23 Punkten bester Werfer bei den Bambergern, die die Tabellenführung souverän verteidigten. Bei den Münchnern kam Steffen Hamann auf 18 Zähler.

Die Bayern begannen stark und entschieden das erste Viertel mit 25:19 für sich. Doch ab dem zweiten Abschnitt übernahmen die Brose Baskets das Kommando. In der Defensive aggressiv und im Angriff extrem flexibel entschieden die Bamberger die zweiten zehn Minuten mit 28:9 für sich und gingen mit einer 13-Punkte-Führung in die Pause.

In der zweiten Hälfte steckten die Münchner zu keiner Phase auf, Bamberg ließ den Rivalen aus der bayerischen Landeshauptstadt aber nicht mehr herankommen. Dennoch war es eine der besseren Auswärtspartien der Bayern. 

Braunschweig schlägt Bayreuth

Im zweiten Samstagabendspiel gewannen die New Yorker Phantoms Braunschweig daheim gegen den BBC Bayreuth mit 77:62 (36:27). Damit qualifizierten sich die Niedersachsen als fünftes Team nach Bamberg, Ulm, den Artland Dragons und ALBA Berlin für den BBL-Pokal. Um den letzten freien Platz kämpfen am Sonntag im Fernduell Oldenburg und Würzburg. Bester Werfer bei den Phantoms war Kyle Visser (15).

sportal.de / sportal

Wissenscommunity