VG-Wort Pixel

Fernanda Colombo Schiedsrichterin erhält "unmoralisches Sex-Angebot" – und macht klare Ansage



Fernanda Colombo wehrt sich gegen ein unmoralisches Angebot.


Die Schiedsrichterin teilte bei Instagram eine Mail.


Darin wird der Brasilianerin vorgeschlagen, sich für 7000 Dollar mit Männern zu treffen.


Der Inhalt der Mail schockiert Colombo: "Ich habe diese E-Mail heute erhalten, die mich wie Müll fühlen lässt, weil sie ein unmoralisches Sex-Angebot enthält."


Die 30-Jährige kommentiert die Mail unmissverständlich: "Ich möchte der Welt mitteilen, dass ich nur das tun möchte, was ich liebe. Das heißt im Fußball und im Journalismus arbeiten. Bitte respektiert das."


Die jetzige Journalistin war bis 2018 offizielle Schiedsrichterin.


Colombos Karten-Scherz bei einem Benefiz-Spiel ging im Netz viral.


Anfang Juli veräppelte die Brasilianerin einen Spieler.


Statt eine Rote Karte zu zücken, zog Colombo ein Taschentuch aus der Tasche und wischte sich den Schweiss von der Stirn.
Mehr
Fernanda Colombo wehrt sich gegen sexuelle Belästigung. Der Brasilianerin wird vorgeschlagen, sich für eine hohe Geldsumme mit Männern zu treffen. Die Antwort der 30-Jährigen ist unmissverständlich.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker