HOME

Baseball-Star Daniel Norris: Dieser Sport-Profi verdient Millionen - und lebt im Auto

Er ist ein amerikanischer Nachwuchsstar im Baseball, doch das große Geld interessiert ihn nicht. Seine Maxime: frei sein. Wie Daniel Norris gegen die Konventionen des Profigeschäfts rebelliert.

Von Felix Haas

"Um mich gut zu fühlen, brauche ich eben Abenteuer", sagt Daniel Norris

"Um mich gut zu fühlen, brauche ich eben Abenteuer", sagt Daniel Norris

Daniel Norris sagt, er sei es gewohnt, angestarrt zu werden. Natürlich muss das so sein, denkt man da. Der Mann ist Baseballspieler in der amerikanischen Liga MLB, er ist Pitcher und spielt für die Toronto Blue Jays. Norris ist ein Star. Doch wenn Norris von "anstarren" spricht, dann meint er nicht die Fans auf dem Trainingsgelände oder im Stadion. Dann meint er Menschen, die Mitleid mit ihm haben. Weil er mal wieder in seinem alten VW-Bus geschlafen hat. Auf dem Supermarkt-Parkplatz.

Norris ist eine der größten Nachwuchshoffnungen der Blue Jays und lebt tatsächlich auf der Straße. Die Frage nach dem warum ist schnell geklärt: Es gefällt ihm einfach. Sein VW-Bus ist sein ein und alles, er kaufte ihn für 10.000 Dollar und gab ihm sogar einen Namen: "Shaggy" - wie die Comicfigur aus "Scooby Doo". Während seine Teamkollegen in Villen wohnen und sich vom ersten Gehalt in einer Mall mit dicken Kopfhörern, Laptops und teuren Klamotten eindeckten, freut sich Norris jeden Tag auf seinen Filterkaffee im Bus. Auch er bekam einen Zwei-Millionen-Dollar-Bonus als er bei den Blue Jays anfing, doch bei der Shopping-Tour mit den Teamkollegen kaufte er sich lediglich ein neues T-Shirt von Converse.

Daniel Norris pitcht mit bis zu 150 Stundenkilometern

Daniel Norris pitcht mit bis zu 150 Stundenkilometern

800 Dollar im Monat

Geld interessiert Norris ohnehin nicht besonders. Sein Gehalt legt er an, seine Finanzberater kümmern sich darum. Norris lässt sich von ihnen 800 Dollar im Monat auszahlen. Das muss reichen. Schließlich reiche es Millionen anderen Menschen in den USA auch: "Wer bin ich, das ich das verdiene? Was habe ich schon für all das Geld gemacht? Ich fühle mich wohler, wenn ich das Gefühl habe so etwas wie arm zu sein", sagt er.

Wenn sein Team sich - wie derzeit - auf die Saison vorbereitet, dann fährt er von Toronto aus mit seinem Bulli nach Florida. Eigentlich hatte er vor, am Strand zu schlafen und morgens vor dem Baseball-Training surfen zu gehen. Doch die Polizei erwischte ihn beim Wildcampen - und schickte ihn zum 24-Stunden-Parkplatz von Walmart. Seitdem wohnt er dort. Am Morgen kriecht er aus seinem Auto und macht Fitnessübungen an Einkaufswagen. Erst danach geht's zum Surfen und später ins Trainingslager.

"Um mich gut zu fühlen, brauche ich Abenteuer"

Norris liebt die Natur. Er kann nicht ohne. Als das ESPN-Magazin ihn für eine Reportage besucht, macht er ständig Fotos. Er möchte die Freiheit festhalten. "Der einzige Weg in eine gute Saison zu starten ist für mich glücklich und entspannt aufzustehen und so sein zu können, wie ich bin", sagt Norris. Es ist ihm egal, ob er Konventionen entspricht oder nicht: "Um mich gut zu fühlen, brauche ich eben Abenteuer".

"We called ourselves the conquistadores of the useless" - Yvon Chouinard

Ein von Daniel Norris (@danielnorris18) gepostetes Foto am 27. Dez 2013 um 14:24 Uhr



Die Blue Jays akzeptieren Norris' Lebensstil. Allerdings nur so lange die Leistung stimmt. Tony LaCava, einer seiner Trainer, sagt über ihn: "Er ist in großartiger Verfassung. Wenn das nicht der Fall wäre, würden wir uns vielleicht mehr Sorgen über den anderen Kram machen. Aber all das ist gerade eher zweitrangig." Wenn LaCava "anderer Kram" sagt, dann meint er nicht nur das Leben im Bus. Norris rebelliert gegen alle Konventionen: Während andere Teamkollegen ihre Ferien in traumhaften Hotels verbringen, bewirbt sich Norris lieber für einen 40-Stunden-Job bei einem Outdoor-Geschäft in Tennessee. Er geht in den Ferien also arbeiten. Begeistert sind sie bei den Blue Jays nicht. Sie machen sich Sorgen über seine Fitness, über seinen Rücken. Doch Norris trat seinen Job nur mit der Bedingung an, sein Leben leben zu dürfen.

Kompromisse gehören dazu

Kompromisse muss Norris natürlich dennoch eingehen. Er liebt Baseball genauso wie seine Freiheit. Er will ein großer Pitcher werden. Zu Saisonbeginn möchte er sich ein Zimmer bei einem Teamkollegen nehmen - nur zur Sicherheit, und um die Gemüter im Verein zu beruhigen. Norris sagt das so: "Ich kann kein Eremit sein, kann nicht vollständig alleine leben. Ich muss schauen, wann ich nachgebe. Wie viel fühlt sich richtig an?"

Sich aufgeben will er aber nie. Selbst wenn er einen dieser berüchtigten 50-Millionen-Dollar-Deals in der MLB bekommen sollte. "Wenn ich ein Riesen-Star werde, setze ich mich noch mehr für die Dinge ein, die ich liebe." Das bedeutet natürlich: Shaggy muss weiterlaufen. Und, das ist ihm genauso wichtig: Fans müssten endlich begreifen, wie wertvoll die Natur ist.

Die ganze - sehr lesenswerte - Geschichte finden Sie bei hier bei ESPN.

Instagram.com/danielnorris18;Hier# geht es zu Norris' Instagram-Profil.


Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity