HOME

Eishockey: DEG gewinnt in Wolfsburg

Die DEG hat die gute Form von vor der Länderspielepause konservieren könnten und sich mit einem 2:1-Sieg in Wolfsburg auf den fünften Tabellenplatz vorarbeiten können. Für Düsseldorf war es bereits der vierte Sieg in Folge.

So torreich wie beim ersten Aufeinandertreffen beider Teams in dieser Saison, beim 5:3-Heimerfolg der DEG vom elften Spieltag, sollte es diesmal nicht werden. Aber am Ende war es wieder die DEG, die sich durchsetzte.

Dabei mussten sich die 1.557 Fans in Wolfsburg bis in den Mittelabschnitt gedulden, bevor der erste Treffer fiel. In den ersten zwanzig Minuten konnten die Gäste zwar leichte Vorteile für sich verbuchen, doch die Partie stand im Zeichen zweier sicher agierenden Defensivformationen mit fehlerfreien Goalies auf beiden Seiten, weder Daniar Dshunussow auf Wolfsburg Seite, noch Bobby Goepfert, der bei Düsseldorf erneut den Vorzug vor Jean-Sebastien Aubin erhalten hatte, ließen Treffer zu.

Während bei Wolfsburg Nationalspieler Benedikt Schopper ebenso wie André Huebscher nicht dabei waren, fehlte bei der DEG Justin Fletcher, seinen Saisoneinstand bei Düsseldorf gab Neuverpflichtung Lynn Loyns.

Erste Tore im Mittelabschnitt

In der 24. Minute fiel dann schließlich der erste Treffer. Nach Zuspiel von John Laliberte konnte Tyler Haskins alleine auf Goepfert zulaufen, dabei ließ er dem Gästegoalie keine Chance.

Die Antwort der DEG folgte jedoch nur wenige Minute später: Jason Holland (26.) traf in Überzahl zum Ausgleich. Ein Treffer von Laliberte in der 29. Minute wurde wegen Torraumabseits nicht gegeben, sodass es beim Spielstand von 1:1 in den Schlussabschnitt ging.

Goepfert sichert Dreier

Beide Mannschaften hatten im letzten Drittel mehrfach gute Möglichkeiten, in Führung zu gehen. Ein schnell vorgetragener Break der Gäste brachte letztlich den entscheidenden Treffer. Über Daniel Kreutzer und Patrick Reimer landete die Scheibe beim freien Evan Kaufmann, der die DEG 2:1 in Führung schoss, eine Führung, die die Rheinländer auch in der Schlussphase, als Wolfsburg noch einmal alles nach vorne warf, nicht mehr hergaben. So scheiterte Matt Dzieduszycki fast mit der Schlusssirene frei vor Goepfert, der so den siebten Sieg der DEG aus den letzten acht Spielen endgültig unter Dach und Fach brachte.

Durch den Dreier arbeitet sich die DEG auf den fünften Platz vor. Am Freitag tritt man im Derby in Iserlohn an. Die Grizzlies müssen nach Hamburg.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity