VG-Wort Pixel

Eishockey DEL-Führungstrio patzt kollektiv


Für die drei führenden Clubs der DEL gab es am 47. Spieltag nichts zu holen: Berlin kam in Augsburg unter die Räder, Ingolstadt verlor eine dramatische Partie und auch die Adler Mannheim hatten in Iserlohn keine Chance auf einen Erfolg.

Jede Serie hat einmal ein Ende – nach sieben Siegen gegen die Augsburg Panther verloren die Eisbären Berlin in der Fremde mit 1:5, konnten aber dank der Ausrutscher der Konkurrenz weiterhin den ersten Tabellenplatz halten.

Die ersatzgeschwächten Eisbären hatten vor 4937 Zuschauern keine Chance, konnte aber seine Spitzenposition mit 84 Punkten halten. Die Hauptstädter, durch den Ausfall zahlreicher Stammspieler weiter stark geschwächt, lagen schon nach 22 Minuten nach Treffern von Thomas Jordan Trevelyan, John Zeiler und Gregory Moore 0:3 zurück. Den Schlusspunkt für Augsburg setzten bei einem Gegentreffer von Jens Baxmann Mario Valery-Trabucco und Moore mit seinem zweiten Tor.

Kaufmann sorgt für DEG-Sieg - Adler patzen ebenfalls

Auch der ERC Ingolstadt musste Federn lassen und verlor bei den DEG Metro Stars hochdramatisch 4:5. Ingolstadt hatte im letzten Drittel innerhalb von 153 Sekunden aus einem 2:4-Rückstand zwar ein 4:4 gemacht und alles deutete auf eine Verlängerung hin. Aber Evan Kaufmann erlöste die Düsseldorfer 81 Sekunden vor Schluss und rettete drei Punkte.

Die Adler Mannheim kassierten auf eigenem Eis gegen die Iserlohn Roosters eine 1:4-Niederlage. Mike York (5:27), Collin Danielsmeier (9:53) und Christian Hommel (16:11) hatten bereits im ersten Drittel die Weichen auf einen Iserlohner Sieg gestellt. Christian Ullmann brachte die Adler zwar noch einmal heran (47:40), doch Robert Hocks Empty Netter (58:47) besiegelte die Niederlage der heimischen Adler.

Straubing mit Riesenschritten in die Playoffs

Straubing hat seinen fünften Tabellenplatz gefestigt und einen weiteren Schritt in Richtung direkte Playoff-Qualifikation gemacht. Die Tigers, bei denen Trainer Dan Ratushny seinen Vertrag um ein weiteres Jahr verlängerte, schaffte am 47. Spieltag einen 3:2-Auswärtssieg bei den Kölner Haien. Im letzten Abschnitt stemmten sich die Gäste erfolgreich gegen den drohenden Ausgleich.

Vor 12.543 Zuschauern schossen Karl Stewart, Calvin Elfring und Daniel Sparre die Tore, die den elften Auswärtssieg der Saison perfekt machten. Die Kölner, für die Philip Riefers nach einem Check im zweiten Drittel benommen vom Eis geführt werden musste, kassierten die fünfte Niederlage in Serie. Die Pre-Playoffs für die von Ex-Bundestrainer Uwe Krupp trainierten Haie rücken in weitere Ferne. "Selbstmitleid hilft niemandem, aber abgerechnet wird am Schluss - es wird jetzt eng", meinte Krupp.

sportal.de sportal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker