HOME

Eishockey: Haie starten mit Auswärtssieg, DEG verteidigt Heimvorteil

Den Kölner Haien und den DEG Metro Stars ist ein großer Schritt in Richtung Viertelfinale gelungen. Die beiden Traditionsteams gewannen am Mittwoch ihr jeweils erstes Spiel der Pre-Playoffs und sind nur noch einen Sieg von der Runde der besten Acht entfernt.

Die Düsseldorfer feierten in heimischer Halle ein 4:1 (2:0, 0:0, 2:1) über die Iserlohn Roosters, Köln setzte sich bei den Augsburger Panthern 5:1 (1:1, 3:0, 1:0) durch. Das Team von Trainer Uwe Krupp tritt schon am Donnerstag daheim zum zweiten Match der Best-of-Three-Serie an, die DEG spielt am Freitag in Iserlohn.

Frühe Führung für die Haie

Von der ersten Minute an wirkten die Haie bei ihrem Gastspiel hochkonzentriert. Schlüsselszene der Partie war ein Fight im Schlussabschnitt, der sich zwischen den beiden Kapitänen - Sean O'Connor auf Panther-Seite und John Tripp auf Seiten der Haie - entwickelte.

Zunächst wirkte es so, als wäre der Kölner nicht bereit, sich auf eine handfeste Auseinandersetzung einzulassen. O'Connor, der in dieser Situation wohl versuchte, seiner Mannschaft beim Spielstand von 1:4 neun Minuten vor dem Ende wieder Leben einzuhauchen, wurde für seine Beharrlichkeit belohnt und es entwickelte sich ein Fight, bei dem der Augsburger sich Mühe gab, die besseren Treffer setzte jedoch sein Konkurrent.

Nach Vorarbeit von Philip Gogulla waren die Haie in der neunten Minute durch den Ex-Augsburger Jonathan D'Aversa in Führung gegangen. Köln wirkte, wie in der gesamten Partie, aktiver und durchdachter, vor allem verstanden die Gäste es geschickt, das Aufbauspiel der Panther schon im Ansatz zu unterbinden. Dennoch kamen die Schwaben kurz vor der Pause in Überzahl durch ein schlitzohriges Tor von Sergio Somma (17.) zum Ausgleichstreffer.

Haie konsequenter

Nach drei weiteren Treffern der Haie im Mittelabschnitt war die Partie praktisch entschieden. Zunächst erzielte Tripp (27.) die erneute Führung, bevor Jason Jaspers (34.) mit einem Abstauber nach Tripps Schuss und einem Überzahltreffer (39.) kurz vor der zweiten Pause die Haie 4:1 in Führung brachte.

Im Schlussdrittel sahen die 4.792 Zuschauer im Curt-Frenzel-Stadion verzweifelt anrennende Panther, die in den letzten zehn Minuten fast durchgehend ohne Goalie spielten, aber gegen die kampfstarke Defense der Haie kein Mittel fanden. Dazu präsentierte sich der Kölner Goalie Danny aus den Birken in glänzender Form und entschärfte das, was seine Vorderleute passieren ließen. Spätestens als Gabe Gauthier (55.) eine Penalty gegen aus den Birken vergab, war auch den Augsburgern klar, dass die Partie nicht mehr zu gewinnen war.

DEG mit Auftaktsieg

Knapper verlief das Match in Düsseldorf, wo die Roosters zwar den besseren Start erwischten, die Treffer allerdings durch die Gastgeber markiert wurden. In der Vorwärtsbewegung eroberte Adam Courchaine die Scheibe, über Jeff Ulmer landete die Scheibe bei Justin Kelly (10.), der zum 1:0 einnetzte. Nur kurze Zeit später baute die DEG durch einen Shorthander von Evan Kaufmann (13.) ihre Führung aus.

Keine Tore im Mittelabschnitt

In einer spannenden Partie auf gutem Niveau konnten beide Teams ihre Überzahlmöglichkeiten im Mitteldrittel nicht nutzen, so musste die Entscheidung auf den Schlussabschnitt vertagt werden. Nach dem Abstauber von Dave Spina (42.) kurz nach Beginn des Schlussdrittels wurde die Partie noch einmal spannend.

Die Entscheidung fiel sechs Minuten vor dem Ende, als sich Patrick Reimer im direkten Duell mit dem starken Sébastien Caron durchsetzte und die DEG 3:1 in Führung schoss. Reimer war in der Schlussphase auch der Schlusspunkt vorbehalten, als er mit einem Emptynetter den Endstand herstellte.  

sportal.de / sportal

Wissenscommunity