Frankreich-Rundfahrt Contador gewinnt Skandal-Tour


Der spanische Radprofi Alberto Contador ist Sieger 94. Tour de France. Zweiter wurde der Australier Cadel Evans vor Levi Leipheimer aus den USA. Die letzte Etappe nach Paris gewann der Italiener Daniele Bennati. Erik Zabel wurde im Massensprint Dritter.

Der spanische Radprofi Alberto Contador vom Team Discovery Channel hat die von Doping-Skandalen überschattete 94. Tour de France gewonnen. Zweiter wurde der Australier Cadel Evans vor Levi Leipheimer aus den USA. Den Sieg auf der 20. und letzten Etappe über 146 Kilometer von Marcoussis nach Paris sicherte sich der Italiener Daniele Bennati. Erik Zabel aus Unna wurde im Massensprint auf den Champs-Élysées Dritter hinter dem Norweger Thor Hushovd.

Auf dem letzten Teilstück gab es traditionell keine Angriffe mehr auf das Gelbe Trikot. Damit verteidigte der umstrittene Contador seine 23 Sekunden Vorsprung vor Evans und seine 31 Sekunden vor Leipheimer. Contador hatte die Gesamtführung nach dem Ausschluss des unter Doping-Verdacht stehenden Dänen Michael Rasmussen durch dessen Team Rabobank übernommen. Der Spanier steht im Verdacht, mit dem Doping-Arzt Eufemiano Fuentes zusammengearbeitet zu haben.

Auf der Tour waren Alexander Winokurow vom Astana-Team und der Italiener Cristian Moreni von der Cofidis-Mannschaft nach positiven Doping-Tests ausgeschlossen worden. Beide Rennställe zogen sich danach von der Frankreich-Rundfahrt zurück.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker