HOME

Golf: Kaymer spielt in Dubai sein erstes Hole-in-One

Martin Kaymer hat mit einem Schlag schon sein erstes Saisonziel für 2012 erreicht. Bei der Dubai Desert Classic gelang ihm endlich das erste Hole-in-One seines Lebens, die Belohnung dafür durfte er allerdings nicht behalten.

Rory McIlroy und Thomas Björn liegen bei der Dubai Desert Classic in Führung, doch der Schlag des Tages gelang Martin Kaymer. An der siebten Spielbahn des Emirates Golf Clubs lochte der Deutsche den Ball aus einer Entfernung von 162 Metern mit dem ersten Schlag ein.

Es war Kaymers erstes Hole-in-One in seinem Leben und er erreichte mit nur einem Schlag sein erstes Saisonziel. Von einem Ass hatte der 27-Jährige schon lange geträumt.

Kaymer hat 15 Jahre darauf gewartet 

"Seit 15 Jahren spiele ich Golf, aber es hat noch nie geklappt. Nun war der Zeitpunkt ideal, denn Rory McIlroy lag gerade vier Schläge vorne und so bin ich wieder herangekommen", erklärte Kaymer bei europeantour.com. Der Nordire rangiert zur Halbzeit des Turniers mit 13 Schlägen unter Par gemeinsam mit Thomas Björn an der Spitze. Beide spielten jeweils eine fehlerfreie 65er Runde. Dritter ist Rafael Cabrera-Bello aus Spanien mit 12 unter Par, Kaymer folgt nach seiner 67er Runde mit elf unter auf dem geteilten dritten Platz.

Den für ein Ass an diesem Loch ausgelobten Preis durfte Kaymer jedoch nicht behalten. Schuld daran ist eine Wette mit seinem Physiotherapeuten Rolf Klöttschen. Der zahlt Kaymer nämlich zehn Euro für jedes Loch, an dem es etwas zu gewinnen gibt und Kaymer leer ausgeht. Der wiederum hat sich verpflichtet den Preis abzutreten, wenn ihm tatsächlich mal ein Ass gelingen sollte. Klöttschen darf sich nun also über eine wertvolle Uhr freuen.

Siem weiter gut im Rennen 

"Es war eine perfekte Entfernung, 162 Meter mit einem Eisen acht. Ich habe eigentlich gedacht, dass der ein bisschen kurz wäre, aber der Ball ist dann einen Meter vor der Fahne aufgekommen und reingefallen", schilderte Kaymer den Schlag. Doch er war nicht der einzige Deutsche, der Grund zur Freude hatte.

Auch Marcel Siem knüpfte am zweiten Tag an seine gute Form an. Mit einer 69 festigte er seinen Platz in der Spitzengruppe und geht als geteilter Siebter mit zehn Schlägen unter Par in das Wochenende. 

sportal.de / sportal
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity