Leichtahtletik-WM Bolt mit Bestzeit ins 100-Meter-Finale


Usain Bolt musste ein wenig zittern: Erst nach zwei Fehlstarts, von denen er den ersten selbst verursachte, konnte der Jamaikaner das Halbfinale über 100 Meter laufen. Bolt gewann in der Bestzeit von 9,89 Sekunden und übertraf damit seine Konkurrenten Tyson Gay und Asafa Powell.

Top-Favorit Usain Bolt ist mit der besten Halbfinalzeit in den 100-Meter-Endlauf der Leichtathletik-WM in Berlin gestürmt. Nach einem Fehlstart siegte der 22 Jahre alte Jamaikaner am Sonntag noch locker in 9,89 Sekunden. Titelverteidiger Tyson Gay (USA) stand ihm in 9,93 kaum nach; Bolts Landsmann Asafa Powell legte in 9,95 Sekunden die drittbeste Halbfinalzeit vor.

Das prestigeträchtigste Finale der Leichtathletik wird um 21.35 Uhr gestartet. Noch nie seit der WM-Premiere 1983 hat ein Jamaikaner Gold auf der kürzesten Sprintstrecke gewonnen.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker