Liveticker So lief das Spiel gegen Norwegen


Das war ein hartes Stück Arbeit: Die deutschen Fußballerinnen haben mit einem 3:1-Sieg gegen Norwegen das EM-Finale erreicht. Nach einer schwachen Vorstellung in der ersten Halbzeit konnte die DFB-Elf das Spiel im zweiten Abschnitt drehen. Leider wird Spielmacherin Linda Bresonik im Finale fehlen.

90. Minute: Jetzt ist es geschafft. Fatmire Bajramj sorgt für den großartigen Schlussakt in einem aufreibenden Spiel. Deutschland schlägt Norwegen mit 3:1. Großes Kompliment für die deutschen Frauen, die wie ausgewechselt aus der Pausenkabine kamen und das Spiel erfolgreich drehten.

84. Minute:

In der Defensive bleiben die deutschen Frauen anfällig. Jetzt muss Barbette Peter den Ball rustikal zur Ecke klären. Es bleibt spannend. Ein Tor der Norwegerinnen und es geht in die Verlängerung.

73. Minute:

Verdammt Birgit, wann ist es endlich so weit? Prinz tankt sich auf unnachahmliche Weise im Sechzehner der Norwegerinnen durch, aber ihren Schuss kann die norwegische Torfrau aus nächster Distanz klären. Die deutschen Frauen haben jetzt Chancen im Minutentakt. So kann es weitergehen.

70. Minute:

Aber Vorsicht, die Norwegerinnen bleiben brandgefährlich! Einen Freistoß kann Angerer erst im zweiten Zupacken festhalten, danach muss sie einen Schuss von Pedersen mit einer spektakulären Parade klären. Hui.

69. Minute:

Prima Zusammenspiel der beiden deutschen Angreiferinnen Inka Grings und Birgit Prinz. Im Doppelpass geht es in den gegnerischen Strafraum, aber leider verasst Grings den Abschluss.

61. Minute:

Doppelschlag für Deutschland!!!! Okoyino da Mbabi trifft per Kopf zur 2:1-Führung. Damit haben beide Auswechselspielerinnen getroffen. Das nennt man ein geschicktes Händchen. Für Melanie Behringer spielt jetzt außerdem Fatmir Bajramj.

59. Minute:

Tor für Deutschland!!!!!! Simone Laudehr schießt den Ausgleich gegen Norwegen. Jawohl, endlich ist das Angriffsspiel mal erfolgreich.

50. Minute:

Die deutschen Frauen geben mächtig Gas. Diese schlechte erste Halbzeit wollen sie offensichtlich nicht auf sich sitzen lassen. Birgit Prinz hatte bereits in Hälfte zwei ihre zweite Tochance. Wann macht sie endlich ihre erste WM-Bude?

48. Minute:

Birgit Prinz zieht aus der Distanz ab, aber Norwegens Torfrau hat den Ball sicher. War aber ein strammer Schuss. Vielleicht reicht das für einen kleinen Weckruf. Außerdem hat Bundestrainerin noch eine Auswechslung vorgenommen. Okoyino da Mbabi kommt für Schmidt und rückt ins rechte Mittelfeld, Laudehr geht dafür zurück in die Abwehr.

45. Minute:

Das ist bitter. Mit Linda Bresonik muss das Team auf die Spielmacherin verzichten - und das bei einem 0:1-Rückstand. Im Moment läuft es nicht gut. Wenn der Einzug ins Finale noch gelingen soll, muss sich die Nationalelf in der zweiten Halbzeit gehörig steigern.

45. Minute:

Müssen wir uns Sorgen machen? Linda Bresonik scheint verletzt zu sein. Ja, sie muss den Platz verlassen. Simone Laudehr ersetzt die deutsche Spielmacherin. Bresonik ist während eines Zweikampfs umgenickt, das sieht nach einer schmerzhaften Bänderdehnung aus.

43. Minute:

Schönes Solo von Inka Grings. Endlich mal. Sie marschiert im Sechzehner bis auf die Grundlinie durch, aber ihr Querpass wird geblockt.

42. Minute:

Ein Tor schießen die Mädels in den ersten 45. Minuten nicht mehr. Die Pässe kommen zu ungenau, es hakt einfach gewaltig im Spiel von Prinz und Co.

37. Minute:

Schade. Eine Ecke von Behringer landet auf der Latte des norwegischen Tors. Auch der Nachschuss von Bresonik geht nur ans Außennetz.

30. Minute:

Birgit Prinz tankt sich durchs Mittelfeld und spielt auf Melanie Behringer, die sofort abzieht. Leider wird ihr Schuss geblockt. Aber die DFB-Elf versucht, den Druck zu erhöhen. Das Problem: Norwegen kontert immmer wieder gefährlich, wenn die deutschen Frauen weit aufrücken. Die Norwegerinnen sind nicht mit der Mannschaft zu vergleichen, die in der Vorrunde noch eine 4:0-Klatsche gegen das Team von Bundestrainerin Silvia Neid kassierte.

25. Minute:

Die deutschen Frauen finden nicht richtig ins Spiel. Die Angriffsbemühungen sind nicht zwingend, die Norwegerinnen stehen sicher und haben bislang die besseren Torchancen gehabt. Spielmacherin Linda Bresonik versucht zwar, dem Spiel der DFB-Frauen ihren Stempel aufzudrücken, aber das will im Moment nicht gelingen.

20 Minute:

Schon wieder eine Ecke von links, schon wieder stimmt die Zuordnung nicht im deutschen Strafraum. Die Norwegerinnen versammeln sich im Pulk um Angerer, der deutschen Torhüterin, und sorgen so für mächtig Unruhe. Nach einer weiteren Ecke landen die Skandinavierinnen sogar eine Pfostenschuss.

10. Minute:

Tor für Norwegen!!! Nach einer Ecke von links herrscht Getümmel im Strafraum, Torhüterin Nadine Angerer versucht vergeblich, den Ball wegzufausten, der aber landet direkt im Tor. Isabell Herlovsen rechnet sich den Treffer an. Die Norwegerinnen feiern ausgelassen. Jetzt müssen sich die deutschen Frauen beweisen.

7. Minute:

Verdammt, das hat weh! Barbette Peters bekommt einen Schlag auf den Fuß, ihre Gegenspielerin hat den Fuß draufgehalten. Jetzt wälzt sie sich auf dem Rasen, kann dann aber weiter spielen.

3. Minute:

Die deutschen Frauen beginnen gewohnt druckvoll und konzentriert. Spielmacherin Linda Bresonik setzt mit einem Fernschuss das erste Ausrufezeichen.

1. Minute:

Der Schiedsrichter pfeift die Partie in Helsinki an. Auf geht's.

Die voraussichtliche deutsche Aufstellung:
Angerer - Bartusiak, Krahn, Schmidt, Peter - Kulig, Laudehr, Bresonik, Prinz, Behringer - Grings

Die deutschen Fußballerinnen haben jetzt 24 EM-Spiele in Serie ohne Niederlage bestritten. Auch die Bilanz gegen den Rivalen aus dem hohen Norden bei Welt-und Europameisterschaften ist in den letzten Jahren makellos. Bei der EURO 2005 in England gewann die DFB-Elf wie nun in Finnland gleich das erste Gruppenspiel gegen Norwegen (1:0) und triumphierte auch im Finale (3:1). Vier Jahre zuvor bei der EM in Deutschland traf man wie jetzt im Halbfinale aufeinander - auch damals hatte das deutsche Team mit 1:0 das bessere Ende für sich. Andererseits war Norwegen auch die letzte Mannschaft, die bei Europameisterschaften dem DFB-Team zumindest ein Remis abtrotzen konnte - doch auch das ist schon zwölf Jahre her, im Gruppenspiel bei der Heim-EM 1997 gelang Norwegen ein 0:0.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker